Welche Sommerreifen 18" kaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      dante schrieb:

      Klar darf man auch mit einem 2.0 225/40/18 fahren... fahre ich selber im Winter... klar muss die Dekra ein Schriebs dazu reichen (~ 40,-), aber sonst gibt es da gar keine Probleme!
      Hallo, das geht wirklich?? Hmmnn.. nunja per Einzelabnahme mag das möglich sein, wenn Du es gemacht hast wird es wohl so sein. Ich frage mich aber wie Du die Traglast bei 225er Reifen hinbekommst??? Die Traglast ist doch beim Typ BA7 höher?? Deswegen mußt Du ja auch bei den Winterreifen 215/55/16 fahren und darfst eben nicht den Standard 205/55/16 fahren??

      Wie dem auch sei, wwenn es per Einzelabnahme geht, dann hab ich was dazu gelernt! ;)
      Traglast ist bei meinen 19" bei 91 und bei den 18" bei 92, sobald der Zusatz XL auf dem Reifen steht (eXtraLoad) ist der Index etwas zu vernachlässigen. Wird dir jeder TÜV/DEKRA-Tüp durchwinken, habe mich für 225er wegen des Geldes entschieden, der Differenzbetrag ist meiner Meinung auch woanders ganz gut angelegt. Es gibt einige Reifen in 18" und 19" die erfüllen nie die Indexnorm von 93.
      So hier die das Testurteil der Auto Blöd, wer einige Reifenmarken/Hersteller nicht findet, der Rest ist im Teil 1 ausgeschieden und durfte beim Teil 2 nicht mitmachen :thumbsup: .




      PS. Ich werde mich für den Sommer für die Good Year Eagle F1 Asymmetric 2 entscheiden. :burnrubber0:
      Also da ich selber neue schlappen in der Dimension brauche, habe ich mich die Tage ausführlich damit beschäftigt.
      Mein Fazit: Absoluter Preis/Leistungssieger Der finnische Nokian Z G2! Der räumt in vielen Tests das Feld auf ;) sehr empfehlenswerter Reifen.
      Mein "Geheimtipp" ist der Fulda Sport Control, der Fulda Reifen hat an Qualität ordentlich zugelegt und ist zudem der aktuelle Eco-Sieger der Auto-Bild.
      Der Reifen ist somit verhältnismäßig nicht nur relativ günstig, sondern sinkt den Verbrauch und hält lange :) einzige Abstriche gibt es wohl beim handling, was aber nicht der rede Wert ist.

      Dimension 235/40r18 ( so hab ich ihn recherchiert)
      Fulda Stück 130€
      Nokian Stück 145€
      Bezieht sich auf aktuelle Preisniveaus vom 02.03

      Hoffe ich konnte ein wenig helfen.

      MfG

      Mekke
      ICh fahre im Sommer Hankook S1 EVO. Bin voll zufrieden. Hatte ich schon auf dem MK3. Die sind nicht Laufrichtungsgebunden. Heißt mann kann sie nicht nur von vorne nach hinten tauschen sondern auch von links nach rechts. So sollte wohl Sägezahnbildung kein Problem mehr sein.
      Würde ich mir wohl wieder kaufen:-)

      Aber den Kontext hier m Beitrag ist halt lass die Finger von Linglong, Gingling und co. Das kannste rauchen aber nicht fahren:-)
      Ich habe als Winterreifen noch auf meinem ST220 Hankook Icebear in 225/40/R18.

      Ich fahre sie nun den 3. Winter bei einer jährlichen Laufleistung von 30.000KM und habe immer noch zwischen 5 und 6 mm Profil. Für den Preis ist das ein absoluter Top Wert.
      Meine Conti Contakt Sommerreifen konnte ich nach 2 Sommern mit 3 mm entsorgen.... Habe mir jetzt auch den Hankook V12 geholt, der macht nen etwas besseren Eindruck. :thumbup:
      Darf ich fragen welchen PZero du drauf hastm
      Nero, Rosso oder ohne weitere Bezeichnung?
      Vom PZero gibt so viele, das man man erst mal verstehen warum den Italienen keine anderen Namen einfallen :)
      Einige der Pirellis werden in Höchst (Odenwald) gefertigt.

      Stephan P. schrieb:

      Kauf dir am Freitag die Auto Blöd da ist dass Abschlussergebnis des diesjährigen Sommerreifentests drin. In der von letzten Freitag war Teil 1, diesmal ist Teil 2 und Ergebnis drin. Teil 1 war bei Nässe da war der Nokian am besten :D , klingt komisch ist aber sol.

      Für alle, die am Testausgang Interesse haben, aber das Heft nicht kaufen möchten: ;)

      Zweiter Teil des Mega-Sommerreifen-Vergleichs: Wer wird Sieger im großen AUTO BILD-Reifentest? 35 Kandidaten sind bereits nach der ersten Runde ausgeschieden – 15 Sommerreifen im Format 225/45 R 17 treten im Finale an.

      *Aquaplaning-Test: Der Rain Sport 2 -85,8- macht seinem Namen alle Ehre, sein V-Profil schaufelt das Wasser effektiv von der Piste. Auch Hankook -84,8- und Nexen -83,8- überzeugen. Mit den Reifen von Toyo -75,8- sollte der Fahrer dagegen bei starkem Regen den Fuß vom Gas nehmen.
      *Kurven-Aquaplaning-Test: Der N8000 von Nexen (3,52) bietet in dieser Situation die größten Reserven, auch Uniroyal (3,45) und Bridgestone (3,31) zeigen sich unbeeindruckt
      *Handling/nass: Die neuen Gummis von Hankook -79,0- und Dunlop -78,9- sind perfekt auf das agile Fahrverhalten des 3er abgestimmt. Freudlos untersteuernd läuft es auf Kumho -74,9- und BF Goodrich (74,5).
      *Handling-Test/trocken: Auf trockener Piste können Toyo und Dunlop -beide 113,9- überzeugen. Ein perfektes Handlingverhalten bieten auch die Reifen von Hankook -113,8- und Bridgestone (113,6). Wenig Freude vermittelt dagegen der stark untersteuernde Uniroyal (111,5).
      *Kreisbahn-Test: Die schnellsten Rundenzeiten fährt der Test-3er mit perfekter Seitenführung auf den Reifen von Hankook (12,01). Auf Kumho -12,48- und BF Goodrich (12,52) reagiert der 3er mit starkem Untersteuern, ein sicheres Fahrgefühl will so einfach nicht aufkommen.
      *Bremstest auf nasser Fahrbahn: Schlecht bremst keiner der Kandidaten, denn der vorangegangene Bremstest war die Qualifikation für diese Runde. Die Spitzenbremser aus dem ersten Test, Continental und Dunlop (beide 43,7), können sich noch mal nach oben absetzen.
      *Bremstest auf trockener Fahrbahn: Die Top-Bremser von Pirelli (35,1), Nokian (35,2), Goodyear und Hankook (beide 35,4) können sich an der Spitze absetzen. Insgesamt bleibt das Feld auf trockenem Asphalt aber dicht zusammen. Der Abstand zum Kumho (37,9) ist mit 2,5 Metern moderat.
      *Vorbeifahrgeräusch: Drei Dezibel liegen zwischen dem Leisetreter von BF Goodrich (68,2/71,7) und Conti (71,2/74,5). Im Fahrzeuginneren ist dieser Unterschied aber nicht hörbar.
      *Die einzige subjektiv bewertete Kategorie: Der Federungs-/Abrollkomfort. Besonders geschmeidig rollt der BMW auf den Reifen von Pirelli und Uniroyal über die Holperstrecke. Die Hardliner von Barum und Toyo gehen eher sportlich ans Werk.
      *Abrieb-Marathon: Vorne liegen hier BF Goodrich (37.360) und Bridgestone (32.080), während Dunlop (20.950) und Nexen (17.060) die kürzeste Laufleistung bieten.
      *Preis (gemessen in Euro pro 1000 Kilometer): Sieger sind hier BF Goodrich (12,21) und Fulda (13,25), Schlusslicht Nexen (21,10), Hankook (21,31) und Dunlop -24,48-.
      *Energieverbrauch bei der Walkarbeit: Ein hoher Rollwiderstand lässt auch den Verbrauch steigen. Der Michelin (9,09 kg/to) glänzt in diesem Versuch mit den besten Werten im Vergleich. Der hohe Rollwiderstand des Nexen (12,90) ist dagegen nicht mehr zeitgemäß.
      *Kraftstoffverbrauch: deckt sich fast perfekt mit den Rollwiderstands-Ergebnissen. Michelin (4,86 Liter pro 100 km) drosselt den Verbrauch im Vergleich zum Nexen (5,23) um sieben Prozent. Continental -4,88-, Barum und Nokian (4,93) liegen nur knapp über dem Michelin.

      Ranking:
      - Eagle F1 Asymmetric 2 • Stärken: ausgewogener Spitzenreifen ohne Fehl und Tadel, dynamisches Nasshandling, kurze Bremswege auf nasser und trockener Strecke, niedriger Rollwiderstand. • Preis: 514 Euro/Satz. • Urteil: vorbildlich.
      - Nokian Z G2 • Stärken: überzeugendes Allroundtalent mit den kürzesten Bremswegen auf nasser und trockener Piste, gute Lenkpräzision, stabile Seitenführung, niedriger Verbrauch. • Preis: 510 Euro/Satz. • Urteil: vorbildlich.
      - Hankook Ventus S1 Evo 2 • Stärken: Spitzenfahrleistungen auf nasser und trockener Fahrbahn, präzises Lenkverhalten, gute Aquaplaningreserven, kurze Bremswege. • Schwächen: eingeschränkte Laufleistung. • Preis: 460 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert.
      - Dunlop Sport Maxx RT • Stärken: dynamischsportliches Handling auf nasser und trockener Strecke, stabile Seitenführung, kurze Nassbremswege. • Schwächen: erhöhter Verschleiß. • Preis: 508 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert.
      - Bridgestone Potenza S001 • Stärken: sicheres Fahrverhalten und kurze Bremswege auf trockener Strecke, sehr gute Laufleistung. • Schwächen: untersteuerndes Nasshandling, erhöhter Verbrauch. • Preis: 516 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert.
      - Continental Sport Contact 5 • Stärken: sichere Handlingeigenschaften und beste Verzögerungswerte auf nasser Piste, niedriger Verbrauch. • Schwächen: lautes Abrollgeräusch, hohes Preisniveau. • Preis: 540 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert.
      - Pirelli Cinturato P 7 • Stärken: ausgewogener Premiumreifen, kurze Trockenbremswege, angenehm leiser Abrollkomfort, hohe Kilometerleistung. • Schwächen: leicht erhöhter Rollwiderstand. • Preis: 516 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert.
      - Michelin Primacy 3 • Stärken: harmonisches Fahrverhalten auf trockener Strecke, hohe Laufleistung und den niedrigsten Rollwiderstand im Test. • Schwächen: leichtes
      Untersteuern bei Nässe. • Preis: 546 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert
      - Barum Bravuris 2 • Stärken: gute Aquaplaningeigenschaften, niedriger Verbrauch, günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. • Schwächen: untersteuerndes Fahrverhalten, mäßiger Komfort. • Preis: 396 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert.
      - Fulda Sport Control • Stärken: stabile Seitenführung bei Nässe, kurze Trockenbremswege, hohe Laufleistung, geringer Verbrauch. • Schwächen: nur durchschnittliche Handlingqualitäten. • Preis: 418 Euro/Satz. • Urteil: empfehlenswert. • Eco-Meister 2012.
      -Nexen N8000 • Stärken: beste Aquaplaningeigenschaften, leises Abrollgeräusch. • Schwächen: stark reduzierte Laufleistung, unzeitgemäß hoher Rollwiderstand und Kraftstoffverbrauch. • Preis: 360 Euro/Satz. • Urteil: befriedigend.
      Toyo Proxes T1 Sport • Stärken: dynamisch-sichere Handlingqualitäten bei Trockenheit. • Schwächen: nur durchschnittliche Nässe- und Aquaplaningeigenschaften, hoher Rollwiderstand. • Preis: 450 Euro/Satz. • Urteil: befriedigend
      - Uniroyal Rain Sport 2 • Stärken: sehr gute Aquaplaningreserven, sicheres Nasshandling. • Schwächen: unharmonisches, stark untersteuerndes Fahrverhalten auf trockener Piste. • Preis: 465 Euro/Satz. • Urteil: bedingt empfehlenswert.
      - BF Goodrich g-Force Profiler • Stärken: beste Laufleistung, leise Geräusche. • Schwächen: geringe Sicherheitsreserven bei Aquaplaning, unharmonisch untersteuern des Nasshandlingverhalten, mäßiger Komfort. • Preis: 456 Euro/Satz. • Urteil: bedingt empfehlenswert
      - Kumho Ecsta Le Sport KU 39 • Stärken: guter Komfort, leises Abrollgeräusch. • Schwächen: verzögertes Lenkansprechen, verlängerte Nass- und Trockenbremswege, geringe Laufleistung, erhöhter Verbrauch. • Preis: 410 Euro/Satz. • Urteil: bedingt empfehlenswert


      Quelle:
      autobild.de/bilder/sommerreife…-45-r-17-w-y-2882345.html
      28.03.2009-15.08.2014: Mondeo BA7 MK4 vFL, Titanium S 2,2l TDCi zusätzlich mit Dachspoiler, silberner Dachreling, abnehmbarer AHK, getönten Scheiben, NX-Navi, PDC, RDKS, klimatisierten Sitzen...
      Sein Name ist Henry

      seit 15.08.2014: Mercedes-Benz E250 CDI T-Model mit: AMG-Sportpaket, 7-Gang-Automatik, Fond-Entertainment, AHK, getönten Scheiben, Becker-Map-Pilot, aktivem Park-Assi...
      Seinen Namen muss er sich noch verdienen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „TitanS“ ()

      TitanS schrieb:


      Für alle, die am Testausgang Interesse haben, aber das Heft nicht kaufen möchten:


      An Stelle 25 dieses Threats, hatte ich bereits die 2 Seiten der Autobild gescant und hochgeladen. Ist einwenig übersichtlicher wie der lange Text. :thumbsup: