Außenspiegel "überdreht" beim Ausklappen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Außenspiegel "überdreht" beim Ausklappen

      Hallo,

      ich bin wohl letztens in der Waschstraße mit meinem Außenspiegel (ohne Facelift) auf der Beifahrerseite irgendwo hängen geblieben. Seit dem habe ich folgendes Problem: Beide Spiegel klappen problemlos auf Knopfdruck ein. Wenn ich sie per Knopfdruck wieder ausklappen will, geht das auf der Fahrerseite ohne Probleme, auf der Beifahrerseite dreht der Spiegel nach Erreichen der korrekten Ausklapp-Position einfach weiter, bis er viel zu weit ausgeklappt ist. Man kann sich also im Spiegel sehen, wenn man neben meinem Wagen stünde (siehe Foto)... Der Motor bleibt einfach nicht rechtzeitig stehen, sondern läuft bestimmt doppelt so lange wie auf der Fahrerseite.



      Hab inzwischen auch versucht, während des elektrischen Ein- und Ausklappens den Spiegel festzuhalten bzw zurückzudrücken, in der Hoffnung, dass er auf diesem sich drehenden Rahmen wieder in die richtige Position springt, leider ohne Erfolg.

      Im Moment kann ich also nur nach dem elektrischen Ausklappen der Spiegel zur Beifahrerseite rüber gehen und den Spiegel mechanisch so drehen, dass er in etwa die richtige Position hat. Da rastet er dann zwar nicht ein, aber es hält. Zumindest so lange, bis ich das nächste Mal die Spiegel wiede elektrisch ein- und ausklappe...

      Hat da jemand eine Idee, was das sein könnte?

      Schönen Gruß,

      Stefan
      Da ist wohl der mech. Anschlag flöten , die Spiegel schalten laut einem Andern Beitag hier über eine Strombegrenzung ab
      beim An und Aufklappen.
      Wenn der Anschlag weg ist fährt der weiter.
      Gruß Tom :fahrenlenkrad:

      ____________________________________________________________
      Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)
      Herzlich Willkommen hier im Forum. So das hätten wir. Und nun dein Spiegel! Wie schon geschrieben. Der Anschlag ist kaputt. Neu oder ausenanderbauen und reparieren.
      Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D
      Auch von ein "Herzliches Willkommen "MNZL" !".
      Wenns nicht so tragisch wär, könnt mans fast komisch finden (ich hoffe Du hast Humor). Eine solche Klappfunktion hatte wirklich noch niemand!
      Ich würde sie so bewerben: "Beifahrerspiegel jetzt auch für BeifahrerINNEN mit elektrischer Schmink- und Style-Check Funktion" X/

      digdog schrieb:

      Da ist wohl der mech. Anschlag flöten , die Spiegel schalten laut einem Andern Beitag hier über eine Strombegrenzung ab beim An und Aufklappen. Wenn der Anschlag weg ist fährt der weiter.

      100%ige Zustimmung. Die Spiegel werden einfach durch einen mechanischen Anschlag begrenzt. Dadurch ziehen sie mehr Strom als im Fahren, das Türmodul erkennt das und schaltet ab. Da hat es Dir in der Waschstraße scheinbar diesen Anschlag überdehnt.

      Auch die elektrisch klappbaren Spiegel kann man mechanisch klappen. D.H. Wenn der Spiegel ausgefahren ist (das war er in der Waschstraße wohl?) dann kannst Du ihn mechanisch einklappen, so wie beim nicht-elektrischen. In die Andere Richtung geht das auch, was Deine eigene Theorie etwas stützt. Man fühlt dabei ganz deutlich den Rastpunkt wo er hingehört. Wenn das nicht mehr gegeben ist, haben extremst üble Kräfte gewirkt. Denn selbst wenn man einen normalen Spiegel so dreht wie Deiner jetzt steht, sollte der das verkraften.

      So, habe noch zwei Bilder gefunden um das etwas "plastischer" zu erklären:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Go4IT“ ()