Geräusch Servopumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Geräusch Servopumpe

      Hallo, bei meinem 2,0TDCI macht die Servopumpe Geräusche. Und zwar ab ca. 2000 U/min und wenn man dann ganz wenig am Lenkrad zieht kommt dieses sirrende Geräusch. Ich weiß das gabs hier alles schon mal, aber bei mir kommt auch noch ein kräftiges "blubbern" im Hydraulikbehälter hinzu. Als ob die Pumpe Luft zurück in den Behälter bläst. Hat das schon mal jemand gehabt? Danke
      Hallo, jetzt ein paar Monate und ca. 7000km später ist das Geräusch wieder da. Im Mai wurde die Servopumpe getauscht und es war Ruhe. Kann es sein Das die Pumpe wieder def. ist? Die Pumpe wurde in einer freien Werkstatt getauscht. Es wurde ein original Ersatzteil eingebaut. Da es jetzt um die Garantie geht, "ziert" sich das Ford-Autohaus, wo die Pumpe gekauft wurde, diese auf Garantie auszutauschen. Sie vermuten evtl. noch ein def. Lenkgetriebe. Deshalb muß ich nächste Woche mit dem Auto zum Ford-Händler damit der Meister dort sich das Geräusch mal anhört. Das Geräusch kommt eindeutig von der Pumpe und es war ja weg, als diese getauscht wurde. Was meint ihr zu der Aussage "Lenkgetriebe undicht" bzw. "Lenkgetriebe zieht irgendwo Luft" . Ich wäre dankbar für ein paar Meinungen, da ein Lenkgetriebe doch etwas mehr kostet als die Pumpe. Hydrauliköl läuft nicht aus. Es ist alles trocken und der Ölstand im Behälter hat sich auch nicht verändert.
      Danke schon mal für eure Antworten
      Ich hab zwar nur Laienwissen und kenne die Konstruktion nicht aber vorstellen könnte ich mir schon, dass etwas in der Nähe der Pumpe defekt ist und sich das beim Ein-/Ausbau der Pumpe vielleicht vorrübergehend zu Recht geruckelt hat. Nur ne LAIEN-Idee. Tippen würd ich aber auch eher auf die Pumpe...
      Durchschnittlicher "Arbeitslohn" meines Dicken: Diesel
      Pionier des ConversMod.de Teams
      "Luft ziehen" kann so ein System doch nur von oben durch den Ausgleichs-Topf.
      Das wäre leicht zu prüfen, ob da noch genug drin ist. ;)
      Damit kann man auch gleich eine Undichtigkeit feststellen oder eben ausschließen.
      Gruß aus Erfurt

      Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!
      Und......????
      Hast Du schon eine Lösung zu Deinem Problem. Würde mich brennend interessieren, da meiner auch das gleiche Verhalten zeigt, ich habe aber vor 2 Jahren bereits ein neues Lenkgetriebe bekommen, aber das war aus einem anderen Grund. Aber jetzt zeigt meiner auch diese jaulenden Geräusche und auch bläschen im Ausgleichsbehälter.


      Gruß
      Bond
      Der Meister meinte die Pumpe ist i.o. Zugegeben, das Jaulen ist noch ziemlich leise. Aber das hat beim ersten Mal auch ganz schleichend angefangen bis es dann nur noch genervt hat. Ich soll einfach mal weiter fahren. Garantie ist noch bis Mai 2014. Die haben auch den Hydraulikdruck bei vollem Lenkeinschlag gemessen (wo das Geräusch am lautesten ist) alles i.o. Den Strudel im Ausgleichsbehälter habe ich auch. Das soll wohl normal sein, da der Ölstrom ständig im Umlauf ist. Also: abwarten und weiterfahren.
      Hallo

      Auch bei mir war es irgendwann vorbei mit der himmlischen Ruhe: ein ständiges Heulen/Jaulen ging mir zunehmend auf die Nerven.
      Es dauerte ziemlich lange, bis ich feststellte, das es von der Lenkung kam. Standgas leicht erhöhen und etwas hin und her lenken,
      jetzt konnte man hören, daß das Geräusch darauf reagierte. Ein Blick unter die Haube verriet: Servobehälter ist auf Max, keine Leckstelle zu
      entdecken.
      Im Netz suchte ich nach Lösungen und stellte schnell fest, das einige erfolglos eine neue Servopumpe einbauen ließen. Weiteres suchen brachte
      mich dann zum Ausgleichsbehälter: der dort eingebaute Filter kann offensichtlich unter bestimmten Umständen das Öl in einen Strudel versetzen,
      Luft wird mit angesaugt, das Öl wird schaumig und dadurch entsteht das Geräusch.
      Eine Lösung sollte das bewusste Überfüllen des Behälters sein. Ich habe mir Hydraulikflüssigkeit der entsprechenden Spezifikation
      (Ford WSS-M2C 204-A) besorgt und den Ausgleichsbehälter bis knapp unter den unteren Einfüllrand aufgefüllt. Was soll ich sagen: :thumbsup:
      jetzt schwebt er wieder über die Straßen wie ein Raumschiff, endlich wieder Ruhe!!!
      Wie ich heute erfahren habe gibt es bei Ford die Info für die Werkstatt, bei Arbeiten mit Teiletausch an der Servolenkung, den Behälter zu tauschen.
      Der neue Behälter hat einen Filter, der nach erfolgter Montage, Spühlung, Neubefüllung und anschließender Entlüftung, entfernt wird. Das
      System läuft dann also ohne Filter. Der Behälter kostet ca. 53€. Plus Flüssigkeit und Lohn sind dann beim FFH wohl schnell 200.-€ fällig.

      Nun ja, ich bin noch unschlüssig wie ich weiter verfahren werde. Die Tatsache, das der Behälter jetzt übervoll ist, macht mir eigentlich keine
      wirklichen Sorgen. Ich denke aber das ein Filter im System schon seine Berechtigung hat. Da der Filter aus einem Kunststoffsieb besteht, denke
      ich das nach Ausbau des Behälters eine Reinigung möglich sein sollte. Behälter und Sieb lassen sich übrigens nicht trennen.

      Soweit erstmal von mir, vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen. :)