Beiträge von gobang

    Inzwischen kann ich Auflösen:

    Was die PDC betrifft, war es doch nur der Sensor selber.

    Ich habe mich von dem DTC täuschen lassen: Da 'Short to Power' für den Sensor auch nach Löschen des DTCs und bei abgezogenem Sensor auftrat, vermutete ich den Kurzschluss im Kabel oder PDC-Modul.

    Habe dann das Modul ausgebaut und alle Kabel mal durchgemessen: Nur das Kabel zum Signal-Ausgang des gemeldeten Sensors hatte gegen die Versorgungsspannung 30 Ohm, aber nur bei angestecktem Sensor, ohne Sensor kein Durchgang. Auch direkt am Sensor gemessen ebenfalls 30 Ohm.

    Die übrigen Sensoren haben da keinen Durchgang.

    Hätte mir also viel Zeit sparen können, hätte ich einfach gleich den Sensor gewechselt. Zumal der inkl. Versand grad mal 9€ kostet.


    Das bedeutet, anscheinend wird der Sensor-Eingang am PDC-Modul auch ohne Sensor intern auf 12V gezogen und dieses generiert dann denselben DTC, wie mit dem kaputten 30 Ohm Sensor.

    Na ja, hinterher ist man immer schlauer.


    ------------

    Was die Motorstörung wegen des Kabelbaums zur Drosselklappe betrifft: Die ist seit Erneuerung der porösen Isolierung direkt am Stecker der Drosselklappe nicht wieder aufgetreten.

    Heute habe ich mal das Park-Modul freigelegt, mit der Absicht, das Kabel durchzumessen.

    Hier hatte ich eine vielversprechende Entstöranleitung des DTC B1B3812 gefunden.

    Nur leider stimmen die Kabelfarben nicht und ich bin damit nicht weiter gekommen.

    Hat hier jemand die Kabelbelegung des PDC-Moduls?

    Es ist das mit Parksensoren für vorn und hinten, BJ 10/2008

    Heute wollte ich die nächsten PDC-Sensoren vorn mal ausstecken, um den Fehler weiter eingrenzen zu können.

    Aber wie es so oft dann ist, genau heute ist der Fehler plötzlich weg, nachdem er nun 2 Wochen permanent da war.

    Heute hat es +4°C, die letzten Wochen war es kälter.

    Weiß auch nicht, ob ich mich jetzt freuen oder ärgern soll. :hmm:

    ich erfühle die 2 "Halteschlaufen" (oben und unten) die den Sensor halten. Die drücke ich auseinander und drücke den Sensor mit Stecker nach hinten raus. Dabei muss man noch das Kabel selbst aus der Führung klipsen. Dann kann man den Sensor mit Kabel durch den Grill fädeln und das ganze vor dem Grill händeln.

    Danke, das hat gut funktioniert.

    Jetzt weiß ich wenigstens schon mal, dass der Fehler nach Löschen und ohne den Sensor trotzdem wieder anliegt. D.h. der Kurzschluss kommt nicht vom Sensor, sondern liegt irgendwo im Kabelbaum oder im PAM selber.

    kann man gut verstehen. An die inneren kommt man aber auch durch den Grill ran, für den rechten reicht es den SW auszubauen. So kann man 3 von 4 prüfen ohne sich unters Auto legen zu müssen.

    Es ist vorn der innere rechte Sensor bzw. das Kabel dahin.

    Durch den Grill - das klingt interessant.

    Ich habe versucht, den Sensor durch den Grill zu erreichen: man kann zwar die Rückseite des Sensors erfühlen, aber nicht den Kabelstecker.

    Gibt's da einen Trick?

    Werde mich wieder melden, wenn ich da aktiv geworden bin.

    Die große Reparatur konnte ich mir bisher ersparen.

    Paar Tage nach meinem Post oben ist die Motorstörung während einer Autobahnfahrt wieder paar Mal aufgetreten und gipfelte dann auch im Notlauf.

    Laptop mit ELM327 hatte ich vorsichtshalber dabei und ich habe dann mal direkt an dem Kabel der Drosselklappe etwas gewackelt. Seitdem ist der Fehler nicht wieder aufgetreten.

    Ich hab' mir das Stück Kabel da Mal genauer angeschaut: der Gummi um den Kabelstecker der Drosselklappe war total porös, die Kabel sahen aber OK aus.

    Da das Problem seit dem Wackeln da erstmal weg ist, hab' ich jetzt nur etwas Kontaktöl an den Stecker gegeben und das Kabel mit selbstverschweißendem Gummiband frisch isoliert.

    ...

    Am selben Tag ist dann noch die PDC ausgefallen: 'Short to Power' an einem der vorderen Sensoren.

    Da suche ich aber erst, wenn es mal wieder besseres Wetter zum unters Auto legen hat.

    Du kannst ja dazu auch mal User gobang hier aus dem Forum fragen. Ich glaube der hat eine solche Messung vor einiger Zeit mal an seinem Mondeo gemacht.

    Ist bei mir auch schon 'ne ganze Weile her.

    Um die 12...15min habe ich warten müssen.

    Damit man mit der Messung nichts aufweckt und danach z.B. auch nicht die PIN vom Radio neu eingeben muss, habe ich besonders darauf geachtet, dass der Stromkreis nicht unterbrochen wird. Also zuerst die beiden Anschlüsse vom Messgerät an den Minuspol der Batterie und die Polklemme gehalten und erst dann die Polklemme abgezogen.

    Bei mir waren es dann 14mA und alle 2 Sekunden kurz 16mA (mit KeyFree u. aktivierter Alarmanlage).

    Bei diesen Fehlermeldungen könnte ich mir einen Wackelkontakt im CAN-Bus vorstellen.

    Da auch der Lenkwinkelsensor betroffen ist, würde ich mal den Y-Abzweig hinter der Lenkstockverkleidung checken oder am Besten gleich diesen nachlöten. Bei dem sind die Kabel original nur kalt verpresst. Ich hatte da auch einen Wackelkontakt, allerdings mit anderen Symptomen.

    Habe hier zwar einen passenden alten Thread gefunden - Motorstörung Benziner, kann da aber nicht weiter posten (scheinbar closed).

    Bei mir macht sich wieder ein Problem im Kabelbaum zum Motorsteuergerät bemerkbar (2.0 Duratec Benziner). Vor ca. einem Jahr trat das nach Besuch einer Waschanlage schonmal auf: Motorstörung wegen widersprüchlicher Werte von der Drosselklappensteuerung im Vergleich zum Gaspedal. Dasselbe war auch mit dem nächsten Waschanlagenbesuch reproduzierbar.

    Daraufhin habe ich den Kabelbaum mit selbstverschweißendem Gummi umwickelt und es ist dann auch das ganze letzte Jahr trotz Waschanlagenbesuche nicht wieder aufgetreten.

    Jetzt im Winter Dank Matsch und Salz kam es nun wie zu befürchten doch wieder, auch ohne Waschanlage. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Ursache mal wieder ein korrodiertes Kabel im Kabelstrang zum Motorsteuergerät ist. Bevor ich aber den ganzen Kabelbaum aufdrösel denke ich, dass es deutlich einfacher wird, wenn ich für die 3 (oder 4?) Kabel der Drosselklappe einfach einen Bypass zum PCM lege.

    Dafür benötige ich die Anschlussbelegung des Motorsteuergeräts bzw. den entsprechenden Stromlaufplan. Hat das PCM nur einen Stecker?

    Ich hoffe, ich komme da vom Radkasten vorne links am Besten ran?

    Nun habe ich das Auto im kalten Zustand gestartet, worauf hin er im Leerlauf bei ca. 1200 U/min dreht. Soweit alles schön.

    Da ich noch warten musste, habe ich ein bisschen mit dem Gas gespielt. Langsam Gas gegeben und siehe da, die Drehzahl sackt plötzlich auf ca 700U/min ab.

    Wir hatten hier vor kurzem eine ähnliche Diskussion, dass der Duratec nach dem Start manchmal nicht richtig stabil rund laufen will.

    Dieses Phänomen ließ sich verhindern, indem man vor dem Motorstart zuerst die Zündung einschaltet und dann erst Startet, also nicht in einem Zug Zündung An und Start.

    Schon Mal probiert?

    Was sich mir nicht erschließt, ist die Tatsache das Brennstoffzellen nicht besser vorangetrieben werden. Umweltfreundlich wie akkus, tanken geht fast so schnell wie Kraftstoffe, und die Technik selber ist Serienreif. Wasserstoff könnte man per Power to Gas herstellen, und so leerlauf der Windkraftanlagen und der PV Anlagen vermeiden. Tja. Aber nicht politisch gewollt.

    Ich finde das auch eine elegante Lösung und spart wertvolle und teure Rohstoffe, da mit Brennstoffzelle wesentlich kleinere Akkus ausreichen.

    Die eigentliche Ursache, warum aber die reine E-Variante bevorzugt wird, ist wohl die höhere Effektivität, die ist ca. um Faktor 2 besser als mit Brennstoffzelle.

    Um 1kWh am Rad des E-Autos zur Verfügung zu stellen, bedarf es ~1,4kWh Solarstrom oder Windkraft. Beim Brennstoffzellen-Auto werden hingegen ~2.8kWh benötigt, um die notwendige Menge Wasserstoff zu erzeugen.

    (In diesem Artikel nachzulesen)

    Also für mich auch bitte nochmal zum mitschreiben:

    Das 7S7T-19G488

    Es wurde im FL durch das BS7T-19C112-* ersetzt, welches dann auch USB im Handschuhfach hatte und MP3 konnte, auch über BT (A2DP).

    Ersetzt und FL ist hier nicht richtig. Das 19C112 wurde ab Modelljahr 2009 (also Sept. 2008) bei Order des S&C verbaut, sonst bis 2012 weiterhin das 19G488.

    Jo, herzlichen Glückwunsch, die Gnade der späten " Geburt"


    I"n der Produktion werden seit dem 15.12.2008 (Baucode 8T) zusätzlich Klammern zur Befestigung des Dichtungsgummis - Motorhaube verbaut."

    Ah, das Datum kannte ich nicht.

    Meiner ist aus 10/2008

    Die ist mit Tackernadeln fest gemacht :dash:Gibts die beim vFl nicht?

    Nein, im vFL gibt's keine extra Befestigung der Dichtlippe. Die hält nur durch ihre eigene Spannung, die aber über die Jahre stark nachlässt.