Beiträge von gobang

    Ford hat bei den Zündkerzen auch direkt NGK verbaut.

    Bei meinem Flexifuel waren original die NGK-Iridium-Kerzen ITR6F13 drin, beim normalen Duratec (nicht FFV) sind die NGK TR6AP13 drin. Die sind etwas günstiger.

    Die NGK TR6AP13 haben die Ford-Bezeichnung AGFS 22F13J (FINIS 1369704).

    Ich würde die ITR6F13 bevorzugen, da die Iridium-Kerzen etwas zündfreudiger als die Standard-Kerzen sind.

    Die NGK ITR6F13 gibt's schon ab 8€.

    Die Übersetzung der DTC findest Du hier

    Also F00617 = U3006: Network - Control Module/Power Distribution - Input Power

    und C41668 = U0416: Invalid Data Received From Vehicle Dynamics Control Module

    Diese Uxyz Netzwerkfehler kann man getrost ignorieren, die kommen immer mal beim Zündung Ein-/Aus oder Motorstart durch kurze Unterspannung.

    Besser mal mit Forscan alle anderen Steuergeräte auslesen, vielleicht findet sich da noch was anderes.

    Ob die Schraubenlöcher nun 13.8mm oder 16mm haben, spielt überhaupt keine Rolle. Die Bremsscheibe wird sowieso über die 63.5mm Nabe zentriert. Das Spiel von 1.8mm wäre dafür auch nicht besser als 4mm Spiel.

    Und die Kräfte, welche die Scheibe halten, wirken nicht radial auf die Schraubengewinde, sondern axial über die angezogenen Radschrauben. Daher ist das Spiel der Schraubenlöcher nicht relevant.

    Inzwischen kann ich Auflösen:

    Was die PDC betrifft, war es doch nur der Sensor selber.

    Ich habe mich von dem DTC täuschen lassen: Da 'Short to Power' für den Sensor auch nach Löschen des DTCs und bei abgezogenem Sensor auftrat, vermutete ich den Kurzschluss im Kabel oder PDC-Modul.

    Habe dann das Modul ausgebaut und alle Kabel mal durchgemessen: Nur das Kabel zum Signal-Ausgang des gemeldeten Sensors hatte gegen die Versorgungsspannung 30 Ohm, aber nur bei angestecktem Sensor, ohne Sensor kein Durchgang. Auch direkt am Sensor gemessen ebenfalls 30 Ohm.

    Die übrigen Sensoren haben da keinen Durchgang.

    Hätte mir also viel Zeit sparen können, hätte ich einfach gleich den Sensor gewechselt. Zumal der inkl. Versand grad mal 9€ kostet.


    Das bedeutet, anscheinend wird der Sensor-Eingang am PDC-Modul auch ohne Sensor intern auf 12V gezogen und dieses generiert dann denselben DTC, wie mit dem kaputten 30 Ohm Sensor.

    Na ja, hinterher ist man immer schlauer.


    ------------

    Was die Motorstörung wegen des Kabelbaums zur Drosselklappe betrifft: Die ist seit Erneuerung der porösen Isolierung direkt am Stecker der Drosselklappe nicht wieder aufgetreten.

    Heute habe ich mal das Park-Modul freigelegt, mit der Absicht, das Kabel durchzumessen.

    Hier hatte ich eine vielversprechende Entstöranleitung des DTC B1B3812 gefunden.

    Nur leider stimmen die Kabelfarben nicht und ich bin damit nicht weiter gekommen.

    Hat hier jemand die Kabelbelegung des PDC-Moduls?

    Es ist das mit Parksensoren für vorn und hinten, BJ 10/2008

    Heute wollte ich die nächsten PDC-Sensoren vorn mal ausstecken, um den Fehler weiter eingrenzen zu können.

    Aber wie es so oft dann ist, genau heute ist der Fehler plötzlich weg, nachdem er nun 2 Wochen permanent da war.

    Heute hat es +4°C, die letzten Wochen war es kälter.

    Weiß auch nicht, ob ich mich jetzt freuen oder ärgern soll. :hmm:

    ich erfühle die 2 "Halteschlaufen" (oben und unten) die den Sensor halten. Die drücke ich auseinander und drücke den Sensor mit Stecker nach hinten raus. Dabei muss man noch das Kabel selbst aus der Führung klipsen. Dann kann man den Sensor mit Kabel durch den Grill fädeln und das ganze vor dem Grill händeln.

    Danke, das hat gut funktioniert.

    Jetzt weiß ich wenigstens schon mal, dass der Fehler nach Löschen und ohne den Sensor trotzdem wieder anliegt. D.h. der Kurzschluss kommt nicht vom Sensor, sondern liegt irgendwo im Kabelbaum oder im PAM selber.

    kann man gut verstehen. An die inneren kommt man aber auch durch den Grill ran, für den rechten reicht es den SW auszubauen. So kann man 3 von 4 prüfen ohne sich unters Auto legen zu müssen.

    Es ist vorn der innere rechte Sensor bzw. das Kabel dahin.

    Durch den Grill - das klingt interessant.

    Ich habe versucht, den Sensor durch den Grill zu erreichen: man kann zwar die Rückseite des Sensors erfühlen, aber nicht den Kabelstecker.

    Gibt's da einen Trick?

    Werde mich wieder melden, wenn ich da aktiv geworden bin.

    Die große Reparatur konnte ich mir bisher ersparen.

    Paar Tage nach meinem Post oben ist die Motorstörung während einer Autobahnfahrt wieder paar Mal aufgetreten und gipfelte dann auch im Notlauf.

    Laptop mit ELM327 hatte ich vorsichtshalber dabei und ich habe dann mal direkt an dem Kabel der Drosselklappe etwas gewackelt. Seitdem ist der Fehler nicht wieder aufgetreten.

    Ich hab' mir das Stück Kabel da Mal genauer angeschaut: der Gummi um den Kabelstecker der Drosselklappe war total porös, die Kabel sahen aber OK aus.

    Da das Problem seit dem Wackeln da erstmal weg ist, hab' ich jetzt nur etwas Kontaktöl an den Stecker gegeben und das Kabel mit selbstverschweißendem Gummiband frisch isoliert.

    ...

    Am selben Tag ist dann noch die PDC ausgefallen: 'Short to Power' an einem der vorderen Sensoren.

    Da suche ich aber erst, wenn es mal wieder besseres Wetter zum unters Auto legen hat.

    Du kannst ja dazu auch mal User gobang hier aus dem Forum fragen. Ich glaube der hat eine solche Messung vor einiger Zeit mal an seinem Mondeo gemacht.

    Ist bei mir auch schon 'ne ganze Weile her.

    Um die 12...15min habe ich warten müssen.

    Damit man mit der Messung nichts aufweckt und danach z.B. auch nicht die PIN vom Radio neu eingeben muss, habe ich besonders darauf geachtet, dass der Stromkreis nicht unterbrochen wird. Also zuerst die beiden Anschlüsse vom Messgerät an den Minuspol der Batterie und die Polklemme gehalten und erst dann die Polklemme abgezogen.

    Bei mir waren es dann 14mA und alle 2 Sekunden kurz 16mA (mit KeyFree u. aktivierter Alarmanlage).