Beiträge von jofel

    nach 2 Stunden vergeblicher Arbeit, muss ich feststellen, dass das Zahnrad aus Link 1 nur mit Werkstättenequippement zu montieren geht. Ich probiere jetzt Modell ThyssenKrupp. Das müsste Plug and Play gehen und fahre noch ein paar Tage mit meinem Freischwingerbeifahrersitz herum :blackeye:

    1.) 140 und 163PS unterscheiden sich m.W. nach nur durch die SW, wobei der 140PS eine gedrosselte Version des 163ers ist, der ist somit der eigentliche "Normmotor" in der Familie. Ob der 116PS TDCI (sofern mit 2.0 Liter Hubraum, es gab ja auch einen 1,6er) eine nochmals weiter runtergedrosselte Version ist, weiss ich nicht. Ich könnte es mir aber gut vorstellen.

    2.) siehe Antwort zu 1: Stage S ist einfach das Aufheben der Drosselung, Stage 1 ist eine eigenentwickelte SW-Optimierung (somit nicht mehr original Ford)

    3.) Glaubensfrage, daher Enthaltung meinerseits...


    Quäl Dich nicht :D denn wie hier schon erwähnt wurde: die Qualität des Rostschutzes hat sich gegenüber früher -in diesem Fall seit Mk1-Zeiten sind das ja auch schon runde 20 Jahre +/- deutlich verbessert. Beim Mk4 hat Ford würde ich sagen diesbezüglich keine schlechte Arbeit geleistet.

    nunja. Bei meinem Mondeo ist das nicht so. Mein Focus MK1 hat nach ~160tsd. Kilometer (bis auf das bekannte Türklebstoff-Problem) besser ausgeschaut. Ich musste bei meinem Mondeo indessen bereits beide Radläufe hinten behandeln lassen und die Reserveradmulde außen entrosten lassen. Seit 2 Jahren kommt noch jedes Jahr eine selbst durchgeführte Behandlung des Unterbodens mit Drahtbürste und Wachs hinterher dazu; dass das gesamte Fahrwerk gammelt, ist eingepreist und macht mich nicht nervös, das ist hier nicht das Thema. Fairer Weise muss ich noch dazu sagen, dass in Österreich über Jahre weg auf den Autobahnen ein relativ agressiver Zusatz zum Streusalz verwendet wurde, und dass (ich glaube es war die VAG, die das mal veröffentlicht hat) Autohersteller in Österreich signifikant (es waren glaube ich mehr als 20%) mehr Rostschutzgarantiefälle haben als z.B. in der Schweiz oder Deutschland. Aber das nützt mir nix, ich habe das Problem ja trotzdem.


    Nun zu meiner eigentlichen Frage: es gibt (Stichwort Radläufe hinter dem Innenkotflügel, Stichwort Träger hinter den Stoßstangen, Stichwort verwinkelte Stellen am Unterboden, und im Motorraum) denke ich trotz allem mindestens 10-15 Stellen an meinem Mondeo, die oberflächlich vom Rost befallen sind - interessant sind ja die Stellen, die man nicht sieht und von denen ich gar nix weiss ;). Ich möchte Stand heute keinen Oldtimer aus dem Mondeo machen, aber auf der anderen Seite ihn so lange wie möglich fahren. Das kann - je nachdem, wie gut es das Schicksal mit uns meint - also noch gut und gerne weitere 10-15 Jahre so dahin gehen. Es tun sich mir da jetzt folgende Optionen auf, da wollte ich mal nachfragen, wie Ihr das seht bzw. vielleicht hat ja jemand mehr Karrosserie-Erfahrung als ich:

    1. cool bleiben und nix tun/so weiter tun wie bisher
    2. oberflächlich behandeln, wo man ran kommt, den Rest aber vernünftig konservieren (z.B. Dinitol) - also im Zweifel über bestehende Roststellen drüber konservieren und hoffen, dass sich das ganze dadurch langsam genug ausbreitet
    3. (fast) alles ab, Sandstrahlen, konservieren, alles wieder rauf

    Danke schon mal vorweg für den Input!

    verified, das ist der Sicherungskasten von meinem ;)

    seufz. Ich bin ja gut im Zerstören von Dingen. Aber sehr schlecht darin, wenn noch Teile davon unzerstört übrig bleiben sollen ;). Ich werde es probieren! BTW, als Lesson learned von heute: Torx über 40 scheint bei Ford (zumindest damals) ein ziemlich sicherer Hinweis für: "ACHTUNG, Du schraubst gerade an einem Sicherheitsrelevanten Teil" gewesen zu sein

    Go4IT : welch Wohltat im Vergleich zum Handschuhfach - war gerade mit dem Wagenheber verabredet. Das Ding ist nur in Richtung Heck gut einsehbar. Ich hoffe, es reicht auch in Frontrichtung. Sonst muss ich morgen bei Tageslicht nochmal ran. Aufnahmepunkte für den Sensor hinten, konnte ich btw. trotz allem keine offensichtlich ausmachen. Aber nun mal zunächst:

    einen Stecker hab ich gesehen, ein Kabel auch. Gelb jedoch nicht. Wenn meine Indianer schlafen, gehe ich nochmal mit dem Wagenheber auf die Pirsch, dann kann ich Fotos machen...

    ad 1: das *popoteil* nennt man im allgemeinen, glaube ich, sitzfläche. kann nun natürlich in die irre leiten, wenn man nicht darauf sitzt, sondern.. - da ist popoteil dann vllt. doch treffender.


    ad 2: wieso willst du das p-teil denn ständig rauf und runter machen? lässt du dich neuerdings fahren und hast dabei langeweile? oder ständig andere begleiterInnen unterschiedlicher kampfklasen an bord?


    ad3: ein kissen kann auch abhilfe schaffen ;)

    MEIN LIEBER FREUND DER KLEINSCHREIBUNG :beer:


    1. ICH HASSE ES, WENN DINGE KAPUTT SIND

    2. DIE POSITION IST GANZ OBEN. DESWEGEN HILFT EIN KISSEN NUR BEGRENZT