Beiträge von Wild

    Ich scheine das Problem recht früh in den Griff bekommen zu haben. Da Dämmmaterial rund um den Schlauch scheint trocken zu sein.

    Der Teppich trocknet auch langsam aber sicher ab.

    Das dachte ich damals auch.

    Am senkrechten Teil der Mittelkonsole, da wo der Kunststoffwinkel durchgeht, wird es logischerweise schnell trocken. Wasser läuft nach unten.

    Aber an der Stelle, an der der Beifahrer die Füße hinstellt, sind einige Lagen Material:

    Teppichboden, Styropor- Formteile, Isolierwolle. und Bodenblech. Und genau diese Isolierwolle saugt das Wasser auf wie ein Schwamm.

    Der Teppichboden hat keinen direkten Kontakt zum Wasser, da ist das Styropor dazwischen. Deshalb denkt man, dass alles trocken ist, aber das täuscht.

    Bei mir hat es eine Woche gedauert, und da war Sommer und ich hatte so einen Raumentfeuchter im Auto.

    Mein Tipp:

    1. Am Hitzeschutzblech muss Platz geschaffen werden.

    2. Der Teppichboden muss raus und gründlich getrocknet werden. Dauert ewig.

    Wenn Du denkst, dass es sich oben trocken anfühlt und alles gut ist, täuscht du dich.

    Das Isoliermaterial ist dann immer noch tropfnass.

    muss nicht, ich hab einen fabrikneuen direkt vom Hersteller für 300 gekauft.

    Das war aber ein Schnapper!

    Der Günstigste, den ich damals (neu) gefunden habe lag bei 765€.

    Und das war laut meinem Schrauber ein absoluter Kampfpreis...

    Hatte jemand ähnliche Probleme oder hab ich einfach ein Montagsauto erwischt 🤨

    Die normale Autoproduktion findet ausschließlich Montags statt. Die restlichen Tage sind extrem aufpreispflichtig, das bucht praktisch niemand.

    Aber zu meinen Erfahrungen:

    Kraftstoffpumpe: 60.000km

    Wasserpumpe: 60.000km

    Turbo: 85.000km

    Mehrfach Wassereinbruch im Beifahrerfußraum

    Aktuell ca. 110.000km

    Jedes meiner bisherigen Autos hätte ich längst verkauft, aber trotz aller Probleme ist unser Mondeo immer noch das geilste Auto, dass ich bisher besessen habe.

    Und wenn ich die Werkstattkosten mit dem A6 eines Kollegen vergleiche...

    Bei Pearlgibt's auch so einen Set.

    Hatte ich vor Jahren mal bei unserem alten Fiat getestet, weil der Steinschlag 10cm vom Rand entfernt war und der Scheibendoktor gemeint hat, dass es bei der Reparatur eher einreißt.

    Ging super. War hinterher nicht mehr zu sehen und hat das Auto überlebt.

    Man soll wohl, wenn man einen Abplatzer entdeckt, gleich einen Streifen Tesa drüberkleben, dass alles sauber bleibt.

    Naa jaaaa...

    Die Elektronik macht unter Umständen die Fehlersuche schwerer, manchmal auch einfacher, anders halt.

    Aber sooo viel Platz nimmt die nicht in Anspruch.

    In meinen Augen liegt das Problem woanders.

    Da ist Konstrukteur A, der baut die Karosse, zusammen mit einem Designer.

    Da ist Konstrukteur B, der baut die Klima ein, die von einer Leasingfirma gebaut wurde.

    Konstrukteur C kommt hinterher und rammelt da irgendwie den Auspuff rein.

    Damit nix abfackelt klemmt er noch einen Hitzeschutz dazwischen..

    Vielleicht macht das auch der Brandschutzbeauftragte.

    Diese Personen sitzen vermutlich auf dem gleichen Planeten, aber ob die sich jemals getroffen haben?

    Das ist jetzt überspitzt und vereinfacht, aber im Endeffekt läufts drauf raus und die Kunden haben dann den Salat.

    Da ist dann halt ein Schlauch genau vor'm Ölfilter, der war halt im CAD Modell ausgeblendet.

    Oder ein Blech vorm Getriebeölfilter. Klar, man kommt irgendwie dran vorbei, irgendwie geht's immer.

    Aber es nervt mich gewaltig.

    Man könnte es besser machen und scheinbar hat niemand mehr diesen Anspruch.

    Ach was schreib ich so viel, ändert eh nix...

    Das wechseln der Lampen ist ja kein Problem, da habe ich schon schlimmere Fahrzeuge gesehen, von VW bis Mercedes.

    Schlimmer geht immer.

    Das sollte aber nicht das Ziel sein.

    Früher ging's doch auch, warum baut man halbwegs moderne Autos so wartungsunfreundlich?

    Ich kann ja noch halbwegs akzeptieren, dass man mit so einem Universal- Riemen- Ölfilterschlüssel nicht beikommt und einen passenden kaufen muss.

    Das macht ja wirklich nicht jeder Schreibtischtäter selbst.

    Aber wenn der dann wegen einer durchgebrannten Standlichtbirne in die Werkstatt muss...

    Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist.

    So.

    Hab gestern Motor- und Getriebeöl gewechselt und in dem Zug auch nach dem Klimaabfluss geschaut.

    Ehrlich gesagt wundert mich, dass das jemals funktioniert hat.

    Dieses Isoliermaterial liegt ja voll auf der Öffnung auf. Das muss doch eigentlich sofort verstopfen, sobald die kleinste Polle da durch will.

    Wie kann man nur so einen weltfremden Mist konstruieren?

    Das zieht sich durch das komplette Auto.

    5m lang, die Karre, aber zum Lampen wechseln muss man die Scheinwerfer ausbauen, weil einfach kein Platz da ist. Da rege ich mich jetzt wieder ein halbes Jahr drüber auf ...

    :chainsaw:

    Du hast mir jetzt ganz kurz echt Angst gemacht....

    Wollte das Auto eigentlich noch eine Weile fahren.


    Ne, es riecht eher muffig, denke das kommt von der dauerfeuchten Isolierung.

    War heute in der Waschanlage, scheint nicht von außen zu kommen.

    Klima ist jetzt wieder in Betrieb, ich kann aber keine neue Wasserquelle finden.

    Ich will am Freitag eh alle Öle wechseln, dann schau ich mit mal den Ablauf von unten an...

    Hallo Gemeinde, kurzes Update.

    Die Desinfektion hatte ich durchgeführt und erst mal den Eindruck, dass alles gut ist.

    Schön wär's gewesen...

    Im Urlaub dann plötzlich mal wieder der Fußraum nass.

    Also erst mal eine Woche ohne Klima gefahren. Super, bei dem Wetter.

    Zuhause dann mal nach der Ursache sehen wollen und den (mittlerweile trockenen) Teppichboden hochgeklappt.

    Ach du Schande....

    Das Dämmmaterial ist noch tropfnass!

    Und ich sehe die Ursache nicht.

    Der Ablauf nach unten ist frei. Wenn ich da Wasser reinkippe, läuft es unten raus.

    Nach oben habe ich mit einem Kabelbinder rumgestochert, da kann ich auch nichts feststellen.

    Was kann das noch sein? Es scheint schon aus Richtung Mittelkonsole zu kommen, jedenfalls ist es da nasser als in Richtung Tür.

    Schiebedach habe ich keins.

    Du glaubst das es die Klima ist!? Wasser im Fußraum? Fahre 9 Jahre mit der Klimaanlage und habe so etwas nie gebraucht. Halte davon auch nix. Der Fehler muß ja irgendwo sitzen. Ist ja eigentlich ein geschlossenes System mit Filtern. Oder rauchst du soviel das du dein Auto damit zunebelst und daher die ganzen Schächte mit Nikotin geflutet sind.

    In meinem Auto wird nicht geraucht. Das wäre der Gipfel der Unverschämtheit...

    Der Fußraum ist trocken. Ich hatte das Problem mit dem verstopften Ablauf zwar schon mal, aber aktuell ist alles frei.

    Ich fahre viel Kurzstrecke und vermute, dass das nicht hilfreich ist. Die Gelegenheit für's "trockenfahren" ergibt sich da einfach nicht.

    Beim Golf hatte ich den Gestank auch.

    Also muss ich doch wieder ans Gaspedal :dash:

    Danke für den Hinweis. An so einem ausgebauten, durchsichtigen Modell ist das gut zu sehen.

    Das Prinzip war ja auch klar, irgend ein Gift auf den Verdampfer kippen und versuchen den Schlonz weg zu kriegen.

    Die Frage war eher auf die Details gerichtet.

    Durch welches Loch kommt man am besten bei, muss wieder das Gaspedal raus, welche Ecke gammelt am besten, wo darf man auf keinen Fall hinsprühen, usw...

    Hallo Gemeinde

    Meine Klima muffelt unangenehm den Innenraum voll. :ill:

    Den Pollenfilter habe ich bereits gewechselt, das hat nicht geholfen.

    Schei?? Arbeit, übrigens...

    Es fällt im Forum öfter das Schlagwort "Desinfektion".

    Hat jemand eine Anleitung, wie und womit man das ausführt?

    Ich hatte auch schon mehrfach eine nasse Beifahrerseite.

    Einmal die verstopfte Klima und dann regnet es auch rein, wenn ein Dachträger montiert ist un das Auto ungünstig steht.

    Ist halt ohne Reling nicht optimal...

    Was ich damit sagen wollte: So eine Türdichtung muss präzise sitzen.

    Von wenn ich hier lese Fan von Autodoktoren ... das ist fürs TV aufbereitete Scheisse sonst nix ... die Wissen auch nicht immer wo alles dran liegt ... und so manch einer stellt sich das immer einfacher vor als man denkt.

    Das stimmt natürlich. Wer schon mal bei einer TV Aufzeichnung dabei war, glaubt nichts mehr, was im Fernseher läuft.

    Nichts desto trotz bin ich kein Fan davon, wahllos alle Teile zu tauschen, die auch nur halbwegs infrage kommen könnten.

    Ob eine Pumpe pumpt, kann man feststellen.

    Ob ein Sensor in Ordnung ist kann man messen.

    Das scheint aber in den meisten Werkstätten nicht mehr möglich zu sein.

    Also eins gleich mal vorweg: Ich habe keine Ahnung von Motoren.

    Aber als Fan der Autodoktoren hätte ich, bevor ich da gefühlt alle Teile des Kraftstoffsystems tauschen lasse, mal irgendwo den Benzinschlauch abgezogen und kontrolliert, ob Sprit kommt, oder nicht.

    Das klingt irgendwie nicht nach systematischer Fehlersuche deines Schraubers, insofern wäre ich da mit dem Vertrauen etwas sparsamer...