Beiträge von komma

    Wieso lässt du das nicht von einem Zulassungsdienst machen? Die kommen eher dran als ein Privatmensch. Oder was ist mit dem Händler? Hätte der das nicht über seinen Zul.-Dienst machen können?

    soweit die theorie.


    ein bekannter von mir ist fahrlehrer und hat aktuell sein schulfahrzeug wechseln müssen. rund drei wochen hat es gedauert. dass der gute die ganze zeit keine fahrstunden geben konnte, hat niemanden interessiert. dringlichkeiten etc. sind v.d. auch sehr relativ zu betrachten.


    am schnellsten geht es zumeist, wenn man bekannte oder 'nen strohmann auf dem platten land hat, so dass das auto auf 'nem wald- und wiesen-amt zugelassen werden kann. später ummelden geht immer, kostet zwar, ist es dem einen oder anderen aber wert.

    die polnischen mechaniker sind manchmal gold wert. wenn man sie denn versteht. der knabe in meiner schrauberbude ist echt nicht übel, sehr effizient... aber als er mir das seinerzeit mit der benzinpumpe et al erklärt hat, bin ich ausgestiegen und habe nur noch genickt.


    hoffe, es bleibt bei dir bei einer schnellen, nachhaltigen und preiswerten lösung des problems.

    eben!


    das war ja auch mein ursprungsgedanke. die batteriespannung ist das eine, der gesamtzustand des akkus das andere. deshalb habe ich ja nicht einfach getauscht schon, sondern *gucke* noch... denn die kapazität ist doch von viel grösserer relevant.


    12.5 volt lesen sich zwar schön, aber wenn die batterie nur noch 20 % restkapazität hat, stehe ich ganz schnell da, weil gerade im winter die verbraucher das teil aussaugen.


    darum warte ich ja noch ab, und das verhalten *meiner* verbraucher zeigt ja, dass niedrige spannung nicht alles ist. vor drei jahren (??) war das -glaube ich erinnern zu können- schon mal, dass ständig nach 5 minuten radio die *batt.spannung*-meldung kam. irgendwann war wieder gut. wahrscheinlich kam dann die eine oder andere längere autofahrt... *vermut*...


    was die exide angeht. ähnlich der moll habe ich doch recht viele erfahrungsberichte gelesen (und ich lese wirklich sehr viel, querbeet und überall), dass die *standzeit* der exide recht kurz sein soll. ja, solche berichte gibt es auch zu varta-akkus, jedoch arbeite ich mal mit der annahme, dass die varta efb deutlich häufiger verbaut sind als die der mitbewerber. unzufriedenheit oder erfahrungen vor allem bzgl. kurzer lebensdauer müssten dann auch häufiger zu finden sein. ist aber nicht so.


    natürlich !!!... gibt es noch unbekannte faktoren, die hier mit reinspielen: vllt. werden von langstreckenfahrern gehäuft varta verbaut, weil das alte image noch immer zuverlässigkeit vorgaukelt, während city-cruiser gern auch mal eine exide nehmen, weil sie günstiger ist (reicht doch für das, was ich fahre) oder auch eine moll, banner, weil *die fachleute von atu und co ja ahnung haben, natürlich nur das beste (und teuerste ) verkaufen und dann die enttäuschung umso grösser ist, weil die batterie die hohen erwartungen nicht erfüllt hat....


    achja..ist mit vielem doch so... und der aftermarket in sachen auto...



    -------------


    unterm strich steckt man nicht drin, und wenn 'ne neue, dann entscheidet schlicht und einfach der tagespreis und der fakt, dass ich mit basba einen wohl verlässlichen anbieter zwar nicht ums eck, aber doch in schlagdistanz habe, wenn es um *frische* akkus geht. ausserdem kann ich da direkt tauschen und spare mir den hickhack mit dem recyclinghof...

    tag und...


    schön dich und von dir zu lesen, du seltener gast ;)


    batterien..ja, ein leidiges thema. die exide war als erstes meine favoritin. nicht wenige usemeinungen in diversen auto-foren haben mich aber zu der entscheidung gegen diesen akku gebracht. somit blieben und bleiben im grunde nur die varta e46 und die moll efb 82075. die moll wäre -warum auch immer- meine erste wahl (gewesen)... aber aktuell ist die varte mit unter 100,00 einfach weit vorn.

    abolute no-names, die ja wohl auch dem einen oder anderen guten hause stammen, gibt es als efb und/oder in der gewünschten ausführung nicht.

    soweit der stand der dinge.


    im grunde ist es ja nichts, was es zu diskutieren lohnt: sagt das convers immer wieder mal: ey, alter, lass mal batterie tauschen... dann ist es wohl auch an der zeit. aber dennoch ist das nur die eine seite der medaille. trotz 11.8 bis 12.1 volt läuft alle ohne murren. der anlasser ist beim ersten tick da, radio, sitzheizung, klima haben null einfluss auf den startvorgang, da flackert, rumpelt, stottert nix.

    also typisch ich-denke: da geht vllt. noch was.


    heute hatte ich einen termin für die bremsen. leider musste mein schrauber die autos in der bude schon hochkant stellen, weil voll und keine jungs da und er mal wieder selbst die pfoten schmutzig machen musste. also termin auf freitag geschoben; dann gibt es noch 'nen akkucheck obendrauf, weil ich einfach wissen möchte, wieviel kapazität die batterie noch hat. bei 60 oder 70 prozent würde ich es ggf. riskieren, mir 'nen ladegerät an die schon sehr dürre weihnachtskasse zu hängen.


    mal sehen.

    okayyyyy......


    - recond nur ausgebaut. ja, hatte ich schon iwo gelesen. aber danke, für das nochmals darauf hinweisen. ist ja nicht unwichtig.


    - 50 meter gummi*litze* geht also. fein. bleibt die frage, wie lange es dauert, bis irgendein vollhonk die strippe einsackt. ihr glaubt nicht, was für gestalten hier ihr unwesen treiben...


    - masse an die karosserie. mkay, das funzt also.


    - so 'n bt-teil *überwacht* im alltag, nicht beim laden. habe aber gerade gesehen, dass sowas auch nur die spannung überwacht. das sehe ich ja auch im covers resp. am multimeter. ist also dumm tüch.


    das ctek ist intelligent. und damit hat es vielen zeitgenossen etwas voraus. vllt. kaufe ich gleich mehrere, dann hätte ich endlich einen adäquaten freundeskreis :phatgrin:

    tach!


    mühsam ernährt sich das allseits bekannte eichhörnchen, und auch ich mache mich in kleinen schritten immer weiter auf in die grosse, rätselhafte auto-reparier- und wartungs-welt.


    heute: batterieladen. wie, wann, womit und so. hintergrund: die originale johnson (varta) efb ist nach nunmehr gut sechs jahren augenscheinlich im grenzbereich angekommen. immer nur kurzstrecken, teils mehere tage standzeiten... aktuell zeigen convers und multimeter morgens werte um die 11.8 volt. keine frage: arschwenig! nach einigem rumcruisen (mehr als 50 km kriege ich da aber nicht zusammen), sind es dann 12.1 bis 12.3 volt.

    *tests* mit abblendlicht vor finsterem wald/mit allen verbrauchern auf volle lotte/festerheber... sehen erst mal gut aus. mkay, holdudieladio macht so 15 bis 30 min max, dann meldet sich die batteriespannungsanzeige.

    ergo: time 2 change. aaaber... man sollte die originalbatterie ja nicht vorschnell aufgeben. 1. frage: was könnte u.u. ggf. evtl. ... durch ein batterieladegerät noch erreicht werden bzgl. der spannung? 2. frage: lohnt sich das ggf. überhaupt nicht?

    trotz allen lesens auf herstellerseiten etc... bleiben unklarheiten: wie sind die erfolgsaussichten bezüglich der kapazität der batterie? mit haus- und bordmitteln kann ich hier ja nichts reissen, sprich: an infos kommen. oder? was nutzt mir also, wenn die spannungswerte wieder okay gehen, die kapazität des akkus aber nur noch 25 AH beträgt...?


    unabhängig davon würde die anschaffung eines ladegerätes wohl auch für einen neuen akku sinn machen. das fahr- bzw. standprofil ist ja eher suboptimal für die lebensdauer einer starterbatterie. problem: im super-optimalen fall schaffe ich gute 50 meter... von steckdose bis zum auto. (und nein, ich möchte nicht ständig die batterie zum laden ausbauen. und, nein 2: im entsprechenden umfeld ist niemand mit nennenswert besseren rahmenbedingungen.)


    dennoch: der fokus liegt auf dem ctek ct5 start/stop... aber auch hier noch unklarheiten. es gibt die möglichkeit wohl, via zigarettenanzünder den akku zu pushen. gibt es da erfahrungen/hinweise/aufschreie? welche dose würde sich da empfehlen oder gibt es keine unterschiede?

    wegen der o.a. distanz zwischen schwein und gefährt (min 50 meter): gäbe es von technischer seite einwände, mit einer entsprechenden verlängerung zu arbeiten? auch gibt es tester/wächter, die an die polklemmen getackert werden und bspw. via bluetooth beständig die relevanten batterie-paramter aufs mobile funken (sollen). hat das wer, kennt das wer..?


    merci!



    was mir gerade noch dazu einfällt: könnte man auch einfach an einer ladesäule das ctek dranhängen??? nebeneffekt wären ja aufschreie: booah ey... ein e-mondeo :doublethumbsup:

    Dann gehen wir doch völlig d'accord.

    ich habe mich ggf. etwas Mist! verständlich an den Buchstaben vergangen. Mir war der technische Sachverhalt weitgehend und die schluesselproblematik völlig klar.


    ich nutze nur gern Gelegenheiten, etwas zur Lebendigkeit beizutragen und dem "ist schon zig mal geschrieben" und "nutz die sufu" ein wenig was entgegenzuhalten.


    und dann kann man mit elementarfragen eines unverstaendigen (wie ich es oft bin) ein Thema manchmal am Leben erhalten, reaktivieren, neue Gesichtspunkte eruieren... alles gut fuer ein forum. finde ich.

    welcome und viel Freude mit deinem neuen Gefährten.


    schoen zu lesen, wie du dich im "gesetzten alter" freust wie ein kleines Kind. Ich verstehe das gut und bin da ganz bei dir.

    auch wenn es ot ist... gern


    der Dreck kommt stärker raus.. mkay. Aber er ist da.


    dass Verschmutzungen funktionbeeintraechtigungen nach sich ziehen können, sollte nicht unbekannt sein, bspw. an den bremsen, um mal einen bekannten Sachverhalt am Auto aufzugreifen. Oder Kaugummi unterm Schuh oder, weil das wohl jeder kennt: eine verdreckte physische Tastatur bzw. fettfinger-touchscreen.


    apropos... wenn du mit * digitaler bildbearbeitung* zu tun hast... ebv ist das offizielle und v. d. gebräuchliche kuerzel fuer elektronische Bildverarbeitung.

    (da ich beruflich nicht mit Autos zu tun habe, sondern mit Bilder machen, weiß ich, wo ich besser vorsichtig schreibe.)


    da dein Problem augenscheinlich ein mechanisches ist, sind die Hilfestellungen bereits gekommen: auseinander bauen, bis das Problem gefunden ist und repariert werden kann.


    ;)

    Genau so habe ich mir das gedacht und diese Antwort v. d. erwartet. Ist aber hier ein forum, und ein solches lebt von blöden Fragen und guten Antworten, auch wenn sie manchmal zum xten mal gestellt werden.


    zu besten Zeiten kam man mit dem Lesen von Einträgen kaum nach. Jetzt...


    was einen mem-sitz rechts angeht. Ich finde den überaus attraktiv. Das Gefummel, wenn ich da sitze, bis ich meine Position gefunden habe, nervt. Noch schlimmer: Kind 1 bis 27... :crazy:

    oder 'nen australischen??


    wie verhält sich das denn dann mit der *schlüsselkorrespondenz*... die memories sind ja auf den schlüsseln hinterlegt. müsste eine memory-variante beifahrerseitig nicht noch mit einer zusätzlichen *steuerleitung* angeschlossen werden? oder wie darf ich unwissender mir dann den anschluss und die funktionsweise vorstellen? oder bleibt der sitz rechts dann unbeeinflusst vom key, der da auto öffnet...?


    und.. *versteht* ein auswärtiges motor, erst recht aus einem commonwealth-ländle mich resp. meinen schlüssel überhaupt oder gibt es da ggf. sprachbarrieren??? nein, nein.. mein english is far good... und *hoch, runter*, anständig deutsch gebrüllt, sollte auch einen britischen sitz in bewegung bringen... :P


    pound statt euro, inch statt cm, schafsmagen statt pommes schranke und verkehrt fahren die auch... da darf ja man wohl vom unmöglichen ausgehen... ;)

    Ach ja: das Foto macht einen dreckigeren Eindruck, als das Auto wirklich ist. :whistling:

    ähem... wenn du nicht in der ebv noch dreck, krümel und tierreste ins foto eingefügt hast, dann zeigt das foto genau den IST-zustand. und der lautet ziemlich eindeutig: dreckig! sehr dreckig!! :phatgrin:


    und dreck in rauen mengen kann auch mal die wurzel irgendwelchen übels sein :00000436:

    ad 1: das *popoteil* nennt man im allgemeinen, glaube ich, sitzfläche. kann nun natürlich in die irre leiten, wenn man nicht darauf sitzt, sondern.. - da ist popoteil dann vllt. doch treffender.


    ad 2: wieso willst du das p-teil denn ständig rauf und runter machen? lässt du dich neuerdings fahren und hast dabei langeweile? oder ständig andere begleiterInnen unterschiedlicher kampfklasen an bord?


    ad3: ein kissen kann auch abhilfe schaffen ;)