Beiträge von oldrebel

    Brauchst Du noch Bilder mit geöffneter Heckklappe (dem wohl markantesten Teil des Fließheck ;) )?

    Wenn man vorher wüsste, ob eine Frage, die man stellt, nicht beantwortet wird, könnte man sich die Frage sparen....


    Ist dieses Thema ein Rohrkrepierer und nur ich hab's nicht kapiert?

    Oder liegt es an mir, dass meine Mitwirkung (wieder) ein Thema tötet?


    Oje, schon wieder Fragen gestellt ....

    Naja, dann halt nur Selbstgespräche.


    PS: Nur für die Heckklappe fahre ich nicht nochmal in die Waschanlage.

    So, versprochen ist versprochen.

    Frisch aus der Waschanlage:


    Modell: Mondeo MK4 Fließheck

    Baujahr: 2008, also Vor-Facelift

    Ausstattung: Trend

    Fahrwerk: original


    Abweichungen vom tatsächlichen Serienzustand:

    - Felgen sind nicht ab Werk, waren aber drauf als ich ihn kaufte, hab sonst nur Winter-Stahlus.

    - Seitenblinker weiß

    - Kennzeichenleuchte hinten rechts mit Kamera

    - Schramme am hinteren rechten Radhaus bei der Tür


    Einziger kleiner Fehler: die Antenne ist nach dem Waschen noch nicht wieder drauf ;)


    Brauchst Du noch Bilder mit geöffneter Heckklappe (dem wohl markantesten Teil des Fließheck ;) )?

    Das Antennenkabel (Radio) und das GPS-Kabel sind (werksseitig) zusammen gebunden; ich befürchte, dass ich zu viel ausbauen muss, um an den alten GPS-Empfänger zu kommen, um ihn zu ersetzen.

    Du musst unbedingt die mit dem Zubehörradio gelieferte GPS-Antenne verwenden. Mit seinem Kabel natürlich. Die ab Werk verbaute Antenne wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht funktionieren. Wie Du selber gemerkt hast, kocht hier jeder Hersteller sein eigenes Süppchen. Die originale GPS-Antenne bleibt dann funktionslos einfach drin.


    Die neue GPS-Maus platziert man z.B. ganz rechts vorne unter der Frontscheibe. Nicht an der Scheibe selber, sondern das Teil muss waagerecht liegen. Außerdem hält der Klebestreifen erfahrungsgemäß im Sommer eh nicht an der Scheibe. Das Kabel geht dann von dort direkt rechts weg zwischen Konsole und A-Säule nach unten. Dafür die A-Säulenverkleidung ausclippsen, das geht recht einfach und ohne Werkzeug. Bitte saubere Hände dabei haben oder Handschuhe anziehen, denn Schmutzflecken bekommst Du aus dem Velour so gut wie nicht mehr raus. Vom Kabel sieht man dann so gut wie garnichts. Unter der Konsole am Handschuhfach vorbei zum Radio ist ja dann auch kein Kunststück.


    Die Verlegung der RFK wurde schon ausführlich beschrieben. Ich kann da nicht weiter ins Detail gehen weil der Aufbau bei meinem Fließheck im Heck doch ziemlich anders ist zu Deinem Turnier.

    Okay, das Rückfahrsignal wird anscheinend analog benötigt. Also das am Videokabel integrierte rote Kabel beim Radio wie in der Skizze gezeigt auflegen und hinten an die Rückfahrleuchte anklemmen, damit das Radio mitbekommt, wenn der R-Gang drin ist und es den Kameraeingang aktiviert.

    In der Lieferung war tatsächlich ein CANbus Decoder enthalten

    Ja klar. Denn ohne CAN-Adapter funktioniert es im Mondeo MK4 nunmal garnicht. Es kommt hier aber darauf an ob dieser Adapter auch das RG-Signal auslesen und als Information an das Radio weiterreichen kann. Wenn ja, dann brauchst Du die parallele rote Leitung nicht bis vor zum Radio. Auskunft dazu sollte aber die Beschreibung vom Radio geben, z.B. in der Form ob da überhaupt ein Eingang für ein solches analoges Signal vorhanden ist.


    Ich habe etwas mehr für das originale Pumpkin ausgegeben statt für diesen China-Klon, dafür wusste ich von Anfang an, dass sein CAN-Adapter das RG-Signal sauber verarbeitet und ich mir das Zusatzkabel sparen kann. Ich habe auch diese Kamera verbaut. Der Einbau anstelle der Kennzeichenleuchte war etwas mühsam, ich musste das Teil etwas nachbearbeiten bis der Schnapper sauber rein ging.


    Das lange gelbe Videokabel reicht bei unseren Autos in der Länge sowieso nicht aus. Du brauchst eine Verlängerung. von mindestens 3 Metern. Gibt's im Zubehör. Von der Heckklappe aus wird es durch den rechten Gummischlauch zum Fahrzeughimmel gezogen. Dafür den Schlauch ausbauen, den Spritzwasserschlauch von der Spritzdüse abziehen und aus dem Schlauch rausziehen, dann passt das Kabel mit Stecker durch. Danach alles wieder zusammensetzen. Ist mühsam, geht aber. Ich bin im Fahrzeig dann hinten rechts gleich runter und am rechten Schweller nach vorne gegangen. Das war mit weniger Popelei als durch den Dachhimmel.

    Es ist ein einfacher Schließer.

    Nich ganz "einfach" ;)


    Aus Sicherheitsgründen sind die beiden Kontakteingänge parallel geschaltet. Beim Drücken werden beide gleichzeitig auf den Masseausgang durchgeschaltet. Also Pin 3 auf 1 und Pin 4 auf 1. Damit bei altersbedingter Kontaktschwäche des Tasters wenigstens einer der beiden Kontakte noch zustande kommt.

    Unwucht "gibt" es überall, egal wo auf der "Radscheibe", außer exakt im Mittelpunkt. Nur wirkt sie sich weniger stark aus wenn sie mehr zur Mitte hin liegt. Aber bei 200 km/h merkt man es zweifellos doch. Und gerade bei solchen Extrembelastungen sollte das Fahrwerk sauber gewuchtet sein.

    Natürlich nicht. Schule vermittelt das Werkzeug, sich richtiges Fachwissen zu erarbeiten, nicht das Fachwissen selbst.


    Ich werde nicht überrascht, wenn so was bei Zenec,und Pumpkin,als Bonbon dabei wäre

    Haben sie auch.

    Mein Pumpkin zeigt mir die Einstellungen am Klimabedienteil an. Daraus lernen wir...

    1. Das Klimabedienteil plaudert seine Einstellungen auf den MS-CAN aus

    2. Das IC reicht diese Daten über den Gateway auf den MM-CAN weiter, vermutlich für das originale Touch-Navi

    3. Das CAN-Interface im Pumpkin kennt diese Codes, liest sie mit und bringt sie zur Anzeige

    Die Umkehrfunktion - die Bedienung der Klimaanlage vom Radio aus, hab ich noch nicht gefunden.

    Dazu müsste der Käufer aber erst mal Strippen ziehen.

    Das wissen die Hersteller auch ;) Die Idee, mit einem Funktechnik-Adapter auf dem Diagnoseanschluss zu arbeiten um an alle CANs dran zu kommen, ist nicht neu. Ich weiß von Drittherstellergeräten (nicht unbedingt nur Radios) die das serienmäßig so vorsehen. Damit entfällt das Ziehen von Strippen wieder.

    Und die Radioherstellen können nur nutzen was auch auf dem CAN Bus da ist.

    ...und wovon sie auch wissen was es ist. Denn dort liegt der gravierende Unterschied zur alt-hergebrachten analogen Einzelverkabelung. Nutzung und Strukturierung des CAN-Bus-Systems ist meist nicht öffentlich dokumentiert, bei jedem Hersteller anders, und auch oft zwischen den Modellen des gleichen Herstellers nicht einheitlich. Ganz anders zu früher wo sich ein Standardverfahren etabliert hat und man nur ein Voltmeter brauchte um sicher zu sein welches Kabel genau was macht.

    MS-CAN wäre erreichbar wenn z.B. auf dem Diagnosestecker ein Bluetooth-Dongle steckt, der dort den MS-CAN abgreifen kann.

    Mein Pumpkin z.B. nutzt so einen Dongle, allerdings nicht zum Ein- und Ausschalten sondern für die Torque-App. Da meiner ein recht früher vFL ist, geht Ein- und Ausschalten wie gewöhnlich nach der Zündung.

    Nachdem hier wohl das IPC bzw. sein Softwarestand noch eine Rolle spielt:
    BCM (u.a. Tür-auf-Status) und Radio sitzen auf zwei verschiedenen CAN-Bussen. Der Gateway dazwischen ist das IPC. Und so ein Gateway gibt nicht einfach alle Daten von einem Bus zum anderen weiter sondern nur ganz bestimmte. Möglich, dass das IPC erst ab einer bestimmten Version die Tür-Status-Informationen über den Gateway durchgibt.


    Das wäre wieder ein Forschungsauftrag für unseren IT'ler ;)

    Hallo und willkommen.


    Du hast den Beitrag unter "Fragen, Lob, Kritik zum Forum" verfasst ;) , das macht den Moderatoren Arbeit, ihn in den passenden Bereich zu verschieben,


    Zum Thema:

    Wenn Notlauf eintritt, ist auch (mindestens) ein Fehlercode im Speicher. Dieser sollte ausgelesen werden um zu erfahren was Sache ist. Sonst wäre das nur Lesen im Kaffeesatz.


    Wenn im Stand der Verbrauch steigt, ist das ein Zeichen, dass der Dieselpartikelfilter regeneriert wird. Das ist solange normal wie es nicht zu häufig auftritt.

    Und mit "nachspülen" begünstigtst du ja sogar noch das der Kabelbaum vor sich hingammelt.

    Mit klarem Wasser.... damit werden die Kabel zwar nicht trocken, aber die Chemiezusätze abgespült. Reines Wasser ist nicht das Problem, das gibt's im Motorraum z.B. bei Regenwetter ja permanent.

    Das Motorsteuergerät sitzt vorne links im Kotflügel. Der Hauptkabelstrang dorthin verläuft unter dem Einfüllstutzen vom Scheibenwasserbehälter hindurch. Wenn beim Nachfüllen gekleckert wird, tropft Scheibenwasser von dort ab auf den Kabelstrang. Die chemischen Mittel darin greifen die Kabelisonlation an und machen sie brüchig. Zur Folge dringt Wasser in die Kabel ein und lässt sie korrodieren. Dies ist Ford seit Langem bekannt. Die Werkstätten sollten eigentlich entsprechende Handlungsanweisungen haben.


    Welche einzelnen Kabel genau betroffen sind, kann man nicht sagen. Es sind mehrere dutzend Strippen in dem Strang. Es müssen nicht alle kaputt sein.


    Wenn dies der tatsächliche Fehler ist, kommt der Hinweis für Dich zu spät. Aber allgemein gesagt: wer beim Scheibenwassernachfüllen kleckert, sollte mit reichlich klarem Wasser "nachspülen".