Beiträge von BBG-AE185

    aber nach der zweiten Achsenvermessung spüre ich beim Beschleunigen(vorallem bei starker Beschleunigung 2. Gang) nach rechts zieht.

    dann vergleich mal die Temperaturen der Bremsscheiben. Dazu am besten auf einer ruhigen Strecke 1-2 km möglichst ohne zu bremsen fahren und den Mondi dann ausrollen bzw mit wenig bremsen zum Stillstand bringen. Wenn rechts vorm merklich wärmer ist lösen die Klötze nicht bzw zu schwer.

    Das einzige was dort das Datum sein könnte, war: "15-08" kann das sein?

    das könnte wie bei Reifen auch 8. Woche 2015 sein, oder was ganz anderes. Außerdem sagt das Produktionsdatum nichts über das Einbaudatum aus. Lufis haben kein Verfallsdatum. Andererseits sollte man erkennen ob der Lufi 11 Jahre drin war

    Wie Tom schon geschrieben hat solltest Du Dich erkundigen ob das überhaupt noch Eintragungsfähig ist. Die Bestimmungen wurden ständig geändert, ich bin nicht mehr auf dem aktuellen Stand.Nicht zu vergessen ist die andere Besteuerung nach Motorumbau. Da solltest Du keine Experimente machen, in Sachen Steuer versteht Vater Staat keinen Spaß.


    Dann lohnt das überhaupt nur wenn Du einen passenden Spender hast. Es gibt so viele kleine Unterschiede zwischen den Motoren in der Elektrik, Luftansaugung Aufhängung etc das kaum jemand alle Teile aufzählen kann. Mit Spender ist es da einfacher bzw erst sinnvoll möglich.


    Wenn ich so etwas heute noch mal machen würde würde ich den kompletten Antriebsstrang von einem Spender nehmen. Die Motorelektrik incl. Kabelbaum aus dem Motorraum komplett vom Spender. Luftansaugung Abgasanlage und Kraftstoffanlage kann man prüfen was passt. Klimakompressor ebenso.


    Beim Umbau auf 2.2er wird es noch mal aufwendiger, da müssen Motor und Getriebe getauscht werden. Mit dem anderen Getriebe (M66 statt MMT6) auch andere Schaltung incl. Schaltseile und anderen Geberzylinder für die Kupplung. Allein dafür müssen Armaturenbrett und Lüftungskasten ausgebaut werden. Der hat auch ein anderes BCM. Da setzen sich die Umbauten also auch im Innenraum fort.


    Bremse ist an den Rädern in allen Motorisierungen gleich, ABS Module gibt es unterschiedliche.


    Zum Schluss solltest Du auch bedenken das das Arbeiten sind die ein Ford Mechaniker nicht in der Berufspraxis durchführt. Wenn er ein interessierter Mechaniker ist hat er natürlich gute Kenntnisse bezüglich des Fahrzeuges. Dann müsste er Dich aber eigentlich auch am besten beraten können.

    funktioniert das so überhaupt noch zuverlässig bei den selbst nachstellenden Kupplungen?

    Das hat damit nichts zu tuen. Die SAC gleicht zwar die Abnutzung aus, wenn die Kupplungsscheibe zu stark abgenutzt oder leicht verölt ist rutscht sie die ersten Umdrehungen. Das erzeugt die pfeifenden/heulenden Geräusche. Das bekommt man mit dem Test raus.

    Handbremse anziehen, 3. Gang rein und Kupplung kommen lassen. Motor muss absterben. Wenn es besagte Geräusche gibt und der Motor länger braucht um auszugehen (oder gar nicht ausgeht) stirbt die Kupplung gerade. Sollte der Motor nicht ausgehen bitte schnell wieder auskuppeln, sonst gibst Du der Kupplung den Rest.

    Möchte ungern nach Kauf Geld in Reperaturen versenken.

    Dieses Risiko besteht immer bei Gebrauchtwagenkauf.


    Auf alle Fälle soltest Du nach den Zahnriemen fragen . 200 000 oder 10 Jahre ist hier das Intervall.


    Ich hab mit meinem 2009er z.Z. übrigens 441 000 km auf dem Zähler. Können also deutlich länger halten.

    Fehler gelöscht, Modul zurückgesetzt, Selbsttest. Und da war er wieder. Allgemeiner elektrischer Fehler.

    Die Ford Werkstatt liest auch nur den DTC aus. Eventuell haben sie aber umfangreichere Besschreibungen.

    Ich habe gelesen, dass es da einen Zusammenhang geben kann, bezüglich Stecker.

    Das ist nur hinten, sollte also bei Dir nicht zusammenhängen.


    Ich würde mal vorn innen links und rechts miteinander vertauschen ob der Fehler mit wandert. Wenn er mit wandert hat der Sensor einen, wenn nicht die Kontakte vom Sensorsteckverbinder.

    Was kann denn die Ursache sein, dass innerhalb so einer kurzen Zeit der Anlasser kaputt geht und auch scheinbar das Kabel schmort.

    Die Ursache kann man nur finden wenn man den Anlasser untersuchen kann. Von abgenutzten (mindere Qualität) Kohlebürsten über wegen Rost klemmenden Rotoren zu defekten Lagern gibt es ein breites Spektrum an Fehlermöglichkeiten. Wenn das Kabel auch gewechselt werden muss kann es durch einen schlecht gekrimpten Anschluss geschmort haben oder die Sicherung am Batterieanschluss (brauner Klotz zwischen Kabel und Polklemme) ist durchgebrannt. Wie gesagt, um den Fehler zu finden braucht man die Teile.

    Wie im Link gesagt kann muss man die Nieten ausbohren. Aber bitte genau mittig und stufenweise. Die Löcher im Querlenker sollten nicht größer werden. Zum Ausdrücken der Tragegelenke aus den Schwenklagern benötigt man Spezialwerkzeug bzw einen großen und stabilen Kugelgelenkabzieher. Hebebühne ist sehr vorteilhaft.