Beiträge von BBG-AE185

    Ich werde noch ein paar km mit fahren und warten, ob er noch einmal die Regeneration anstößt und sehen, was passiert.

    Nicht die beste Idee. Da er schon regenerieren wollte ist der DPF bereits gut gefüllt. So lange der Fehler nicht gelöscht wird versucht das PCM gar keine erneute Regenerierung. Selbst nach dem Löschen wird der Fehler beim Versuch der Regenerierung sofort wiederkommen. Die Temperatur zum Regenerieren erreichst Du auch nicht da die Glühkerze hin ist. Du solltest nicht mehr viel fahren sondern den Verdampfer so schnell wie möglich wechseln.

    Geht das über die Vorförderpumpe automatisch?

    Sehr unwahrscheinlich, der Mondeo hat keine Vorförderpumpe.


    Ich hab keine offizielle Anleitung und es auch beim Mondeo noch nicht machen müssen.

    Ich würde so vorgehen: Vor und Rücklauf anschließen und zuerst mal am Rücklauf Dieselfilter (oder erst an der Pumpe selbst) entlüften. Dann die Pumpe von Hand drehen bis Diesel am HD Abgang (Schlauch drauf) austritt. Somit sollte die Pumpe schon mal gefüllt sein. Dann die Pumpe in den ZK einbauen und die Leitung zum Rail anbauen. Den Zulauf am Rail etwas lösen, mit einem Lappen umwickeln und Anlasser kurz betätigen. Wenn der Lappen nass wird den Zulauf am Rail fest ziehen und starten.

    Ob das Vorgehen so richtig ist weiss ich nicht, eventuell kann Dir ja jemand die Anleitung aus dem eTis zukommen lassen.

    Die Alarmhupe wird mit Abrissschrauben befestigt.

    Echt jetzt? Abreißschrauben? Was soll der Quatsch? Wenige cm entfernt ist das eigentliche Modul mit normalen M6 Muttern am Halter befestigt, die Schrauben schützen also nur das Halteblech.

    Ich frag mich ja, was mit den ganzen Haltern so,passiert?

    Ist das Gleiche wie bei den Akku Hupen der Alarmanlage. Je nach dem an welche Schrauben der Verwerter besser ran kommt gibt es die Teile mit oder ohne Halter. Der Halter landet im Schrott. Die Verwerter wissen auch nicht von allen Autos wie wichtig einzelne Teile sind.

    der Rest ist auch besser als das Original wenn ich das nun richtig verstanden habe.

    Es gab 2 verschiedene Xenoneinheiten im vFL. Die ersten hatten recht schnell Probleme mit der Beschichtung der Reflektoren. Nach meinem Wildunfall hab ich 2 neue Scheinwerfer mit den Neuen eingebaut und da war der Unterschied merklich. Allerdings ist auch bei den Neuen die Ausleuchtung nicht so homogen wie bei den Retrofit. Im ersten Beitrag ist der Unterschied auf den Bildern 1 und 2 recht gut zu sehen.

    Macht solch ein Forum aber obsolet. Danke für nichts

    zum Ersten ist der 5ender nicht so stark vertreten das Dir 100 Leute auf Anhieb antworten könnten. Zum 2. haben selbst die die alles an ihrem Fahrzeug selbst machen nicht alle Schlüsselweiten im Kopf. Ich hab zig Ölwechsel hinter mir und wüsste die Schlüsselweite des Ölfilterdeckels jetzt auch nicht aus dem Kopf. Man müsste also messen gehen, das kannst Du auch selbst.

    Also kein Grund patzig zu werden.

    Das der Kältemitteldrucksensor auch als Fehler angezeigt wird (das wird wohl nicht für den Notlauf kausal sein) ist ja auch seltsam...

    der Kältemittelsensor bekommt genau wie der MAP eine spezielle Versorgungsspannung vom PCM Eventuell die selben 6V die Du am Stecker des MAP Sensors gemessen hat. Wenn ein gemeinsamer Regler benutzt wird kann der Kältemittelsensor ein Phantomfehler sein, bei Masseproblemen das Gleiche

    Die Sensorspannung wird vom PCM erzeugt, die Frage wäre nun , ob auch GND vom PCM genneriert wird

    bei abgeklemmter Batterie mal den Widerstand vom Massekontakt des MAP Sensor Steckers nach Karosse messen. Wenn der sehr nah 0 Ohm ist wird die Masse im PCM wohl nur durchgeschleift. Die Masse für den Sensor woanders zu holen ist aber immer mit Messfehlern verbunden. Die Spannungsversorgung wird nicht ohne Grund im PCM realisiert.

    Wie könnte das eine defekte Masse vom pcm verursachen?

    Diese Masse heist "Signal Ground", also wohl nur die Masse für die Sensoren. Das PCM selbst wird mit einer anderen Masse arbeiten.

    Da war der Knopf für die Heckscheibenheizung defekt und ließ sich nicht ausschalten. Das Lämpchen leuchtete nicht - die Heizung lief aber - auch wenn kein Schlüssel drin war.

    ging bei Ford nie. Die HSH wurde immer per Zeitrelais geschaltet, die Spannung kam von der 15 also "Zündung ein" Beim MK4 kümmert sich das BCM um solche Sachen, da kann ein defekter Schalter keinen solchen Unfug treiben.

    Der Innenraum wird kaum warm, das Kühlwasser allerdings wird bis 80°C ohne Probleme.

    Laut Bedienungsanleitung soll man die Temperatur vor abschalten der Zündung auf High stellen, machst Du das?

    Das Problem der Nachrüstanlagen ist halt das sie nicht am CAN Bus angeschlossen sind und damit die Klimaautomatik nicht beeinflussen können. Die Luftklappen bleiben in der Stellung wo sie beim Abschalten waren (zumindest beim vFl). Durch die Einstellung High soll die Temperaturklappe halt den Durchgang zum Wärmetauscher voll öffnen.

    weiß aber nicht ob ein mk4 oder MK3 war

    bei keinem Mondeo bekommt man das Getriebe abgezogen wenn der Hilfsrahmen nicht abgebaut ist. Den Hilfsrahmen nur von der Karosse abschrauben und an den Querlenkern hängen lassen bringt nichts, er ist ständig im Weg. Auch Zeitmäßig ist es Unfug, Lenkgetriebe, A-Wellen müssen eh ab. Ich hab es bei MK2, MK3, und MK4 teilweise mehrfach durch. Selbst wenn alles problemlos geht dauert es.