Freigegebene Rad - Reifen - Kombinationen von Ford

  • Was steht denn in deiner CoC? Wenn es da die Rad-Reifenkombination schon gibt, kannst du einfach die Reifen aufziehen und gut.
    OH

    Die schnellste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Gerade.
    Die von den meisten Fahrern am wenigsten beherrschte Strecke zwischen zwei Geraden ist eine Kurve.
    Was das heißt?


    Geradeaus sind wir alle schnell !!!


    Achtung! Beiträge können Ironie enthalten! Ironie unterliegt nicht der Kennzeichnungspflicht!


    Meine Beiträge in diesem Forum geben ausschließlich meine persönlichen Meinungen und Wissensstände wider.

  • Ob ich zum Tüv fahren muß. Weil der FL. hat schon alles eingetragen oder.


    Ich meine doch, dass ein Facelift-Model eine neue CoC bekommt, da diese Fahrzeuge auch neue KBA-Nummern bekommen.
    Und wenn in dieser CoC andere Rad-Reifen-Kombinationen drin stehen, dann gilt diese eben nur für den FL und nicht für den vFL.

  • Zitat

    von DaPlaya9971:
    "..., da diese Fahrzeuge auch neue KBA-Nummern bekommen"


    VorFaceLift wie FaceLift heißen BA7.
    Mit einer neuen Homologierung des FaceLifts wären sonst auch die TFLs Pflicht geworden, so sind sie nach wie vor optional.

    Mondeo Turnier 2.0 FFV Titanium, Thunder, ACC, IVDC, Bi-Xenon, KeyFree+PowerStart, Alarmanlage, Solarreflect, PDC vorn u. hinten, TPMS, Sitzklima, Luftqualitätsmesser+kühlbares Handschuhfach, Sony-6CD, Bluetooth-FSE incl. S&C, Außenspiegel anklappbar, silberfarbene Dachreling, Notrad incl. Wagenheber


    Selbsteinbau: Rückfahr- u. Front-Kamera mit 9" TFT-Monitor in der Sonnenblende, Ambiente-Beleuchtung in den Türgriffmulden, Rückstrahler an allen 4 Türen beleuchtet


    Baumonat 10/2008

  • Wobei die "Typenbezeichnung" was anderes ist als der "Typschlüssel". Nur weil beide die Typenbezeichnung "BA7" haben, müssen es noch nicht die selben Typschlüssel sein. Das kann schon bei den meisten Motoren deswegen nicht sein, weil danach auch Schadstoffklasse und CO2 Ausstoß eingeordnet sind.
    Mit der Homologation ist es soweit richtig. Selbst die neue MB S-Klasse, welche ja kein wirkliches Facelift darstellt, konnte als "Ergänzung zur Typen-Blablabla" (also als Facelift) homologisiert werden, weil die Grundstruktur des Fahrzeuges weitgehend genug erhalten blieb, bzw vom Vorgänger übernommen wurde. Auf diese Weise konnte das alte Klimakältemittel straffrei weiter eingesetzt werden. Bei der neuen A-Klasse funktionierte dies nicht. Hier waren die Änderungen beim Modellwechsel zu groß.

  • Meinst du z.B. das hier (aus meinem ETIS):


    Typenzulassungsnummer (TAN): E13*2001/116*0249

  • Auch wenn es schon was älter ist. Der Grund das nun 235/45 verbaut sind liegt daran, da diese Größe aufgrund des Gewichts beim S-Max verbaut werden muss. Und damit Ford nicht 2 unterschiedliche Dimensionen einkaufen muss, wird der Mondeo nun ebenfalls mit dieser Kombination ausgestattet. Hatte mir ein Ford Mitarbeiter bei einer Werksbesichtigung erklärt und die Begründung klingt einleuchtend. Ich werde beim nächsten Reifentausch somit auf jedenfall zu den günstigeren 235/40 greifen.

  • Wiegt der S-Max denn so viel mehr als der Mondeo? Und selbst dann haben sie vom Loadindex noch Reserven.


    Bei den VFL war es doch auch nicht so oder?


    Ich denke immer noch es ist dem Komfort zu verdanken das sie solche Reifen drauf ziehen.

  • Ich hab mal ne ganz blöde Frage und über die SuFu irgendwie nix gefunden.


    EDIT: Doch hier Tachotoleranz Bitte meinen Beitrag da rein schieben... Frage damit schon fast beantwortet ;)


    Gesetzlich geregelt ist ja, dass der Tacho nicht weniger anzeigen darf, als die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit.
    Aber wie genau wird das berechnet bzw. wo nach wird bei Ford (und allen anderen Herstellern) der Wert ermittelt? Demzufolge müsste doch die Tachoeichung mit der größtmöglichen, herstellerseitig freigegebenen Rad-Reifen-Kombination ermittelt werden oder?


    Beim Mondeo wäre das 235/40 R19 oder?


    Demzufolge würde dann bei einem Reifen mit 215/55 R16 gute 4% zu viel auf dem Tacho angezeigt werden oder irre ich mich da?


    Hintergrund meiner Frage (bitte nicht auslachen); bin fotografiert worden und will ausrechnen, was mich erwartet :D Und ja, zu schnell fährt man einfach nicht, ich weiß, aber wie so oft hatte ich es eilig (Einladung zur Hochzeit und waren spät dran).

  • Nein.
    Es wird immer vom Standartreifen ausgegangen.
    Und das ist beim MK4 215/55 R16.


    Mit den 19 Zöllern, würde es dann so aussehen:


    Das heißt mit den 19" würde man ~104km/h fahren, wenn der Tacho 100 km/h anzeigt.
    Das heißt wiederrum, dass der Tacho angeglichen werden muss.


  • Das kann ja aber nicht sein, da beide Dimensionen von Ford freigegeben sind.
    Genau darum geht es mir ja. Die Geschwindigkeitsabweichung darf niemals negativ werden.


    Deswegen frage ich ja, ob die Rechnung nicht genau anders herum sein muss?!

  • Zitat

    von Herculez:
    "Aber wie genau wird das berechnet bzw. wo nach wird bei Ford (und allen anderen Herstellern) der Wert ermittelt?"


    Wie groß die Differenz ist, kannst Du im Convers-Servicemenü sehen. Da wird die tatsächlich ermittelte Geschwindigkeit und die Tachogeschwindigkeit zusammen angezeigt, unabhängig von den aufgezogenen Rädern/Reifen.

    Mondeo Turnier 2.0 FFV Titanium, Thunder, ACC, IVDC, Bi-Xenon, KeyFree+PowerStart, Alarmanlage, Solarreflect, PDC vorn u. hinten, TPMS, Sitzklima, Luftqualitätsmesser+kühlbares Handschuhfach, Sony-6CD, Bluetooth-FSE incl. S&C, Außenspiegel anklappbar, silberfarbene Dachreling, Notrad incl. Wagenheber


    Selbsteinbau: Rückfahr- u. Front-Kamera mit 9" TFT-Monitor in der Sonnenblende, Ambiente-Beleuchtung in den Türgriffmulden, Rückstrahler an allen 4 Türen beleuchtet


    Baumonat 10/2008

  • Wie groß die Differenz ist, kannst Du im Convers-Servicemenü sehen. Da wird die tatsächlich ermittelte Geschwindigkeit und die Tachogeschwindigkeit zusammen angezeigt, unabhängig von den aufgezogenen Rädern/Reifen.


    Schön für den, der Convers hat... :( Ich nicht.
    Deswegen will ich das ja mal rechnerisch nachvollziehen...

  • Bei mir sind es bis 100 etwa 5km/h, von da bis 200 dann ca. linear ansteigend 10km/h Abweichung bei 200.
    Am besten man fährt mal mit einem Navi, welches die GPS-Geschwindigkeit anzeigt, dann weiß man es genau.

    Mondeo Turnier 2.0 FFV Titanium, Thunder, ACC, IVDC, Bi-Xenon, KeyFree+PowerStart, Alarmanlage, Solarreflect, PDC vorn u. hinten, TPMS, Sitzklima, Luftqualitätsmesser+kühlbares Handschuhfach, Sony-6CD, Bluetooth-FSE incl. S&C, Außenspiegel anklappbar, silberfarbene Dachreling, Notrad incl. Wagenheber


    Selbsteinbau: Rückfahr- u. Front-Kamera mit 9" TFT-Monitor in der Sonnenblende, Ambiente-Beleuchtung in den Türgriffmulden, Rückstrahler an allen 4 Türen beleuchtet


    Baumonat 10/2008

  • So ist das. Mit Standardreifen geht der Tacho vor, so wie vom Gesetz gefordert.
    Kann man mit einem Navi gut überprüfen. Ich schätze mal, daß wir da so von 3 bis 5% reden. Also bei Tacho 50 hat man real ca. 48 km/h.
    Hat man dann die größtmöglichen "Bemmen" drauf, geht der Tacho trotzdem nicht vor.
    Außerdem soll man die Genauigkeit auch nicht überbewerten. Fahrt doch mal einen Winterreifen mit 8 mm Neuprofil runter auf 1,6 mm, da beträgt die Anzeigeabweichung allein davon schon 2%. ;)

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!