ZMS verabschiedet sich langsam, Meinungen zum Wechsel ja/nein/vielleicht

  • Moin.


    Ich hab ein Problem mit dem ZMS, was sich mich Überlegung zwingt, ob sich eine Reparatur noch lohnt oder nicht - vllt. kann ich ja von euch ein paar Tipps erhalten.


    Bei meinem Mondeo (140PS Diesel, BJ2009, Laufleistung 280.000) macht sich jetzt allmählich das ZMS bemerkbar - ab und an hörbar, aber (noch) nicht unerträglich. Jetzt steh ich vor dem Zwiespalt, ob ich das jetzt noch reparieren lasse - hab 3 Möglichkeiten:


    1. Reparatur und nochmal 1500€ reinstecken.

    2. Fahren, bis es unerträglich wird und dann ab nach Osteuropa, wobei eben als Kaufpreis nix mehr rumkommt.

    3. Jetzt schnell an einen vllt. unwissenden Käufer bzw. osteurpäischen Hinterhofhändler als technisch i.O. abtreten.


    Ansonsten ist das Auto eigentlich technisch bis auf kleinere Macken sehr gut in Schuss (Verschleißteile wie Lichtmaschine und Anlasser wurden schon getauscht, DPF regeneriert sauber aller 700-800km) und er läuft und läuft sher zuverlässig.


    Mein Favorit ist, ich mach jetzt vorzeitig den TÜV, schau ob die da noch was anderes finden und wenn der Zustand technisch okay ist, investiere ich eben nochmal. Mal will sich ja auch ungern so trennen ;(


    Was meint ihr, lohnt das bei der Laufleistung noch oder sagt ihr gleich, schau nach etwas Neuem? Vllt. bewegt mich das noch zum umdenken. Danke schonmal.

  • Hatte die gleichen Gedanken und im Dezember 2019 bei 306tkm dann alles wechseln lassen und nicht bereut :)


    Hast du schon ein Angebot? 1500€ finde ich schon viel.. Ersatzteilpaket kostet ~370€


    Wie stehts um den Zahnriemen?

    992877.png Powermod Stage 1 / MAD-Federn / Bilstein B4 / 20mm H&R Platten / Dark Ice Haubenlifter / TiTs-Grill

  • Ich verstehe Deine Überlegungen, aber ich fürchte das muss wohl jeder immer mit sich selbst ausmachen...

    Hängt von wirtschaftlicher Situation, der eigenen Bindung ans Fahrzeug, von Wahrscheinlichkeiten und dem Gesamtzustand ab.

    Bei manchen fängt die Fragestellung schon bei völlig funktionstüchtigen Fahrzeugen in Bezug auf "Diesel leiber jetzt abstoßen?" an. Das andere Extrem sind vielleicht Leute wie ich die viel Arbeit und Geld in ihren "alten Karren" investieren, weil sie sich einfach nicht trennen können.


    Was will man Dir da jetzt raten? Ich denke innerlich ist die Entscheidung doch gefallen. Wenn bei mir das ZMS kaputt wäre, käme erst gar keine Überlegung hoch ob oder ob nicht reparatur, das wäre klar. So klar wie bei Dir durchschwingt lieber nen Cut zu machen und sich was anderes zuzulegen.

  • Hatte die gleichen Gedanken und im Dezember 2019 bei 306tkm dann alles wechseln lassen und nicht bereut :)


    Hast du schon ein Angebot? 1500€ finde ich schon viel.. Ersatzteilpaket kostet ~370€


    Wie stehts um den Zahnriemen?

    1.500€ finde ich recht günstig, das kosten ja mitunter nur die Teile und es ist schon eine große Reparatur. Und genau jetzt wirds nämlich kompliziert und ggf. auch teuer (ich kenn das schon): "Was lässt man dabei alles mitmachen?"

    Wenn man das ZMS macht macht man niemals nur dieses. Da ist die Kupplung gleich mit dran. Und wenn man die macht, dann auch gleich das Ausrücklager. Und alles zusammen bekommste für den Preis nicht, oder zumindest eben nur bei besagten Osteuropäischer Hinterhof-Werkstätten.


    Zahnriemen gehörte schon vorher getauscht. Wenn er das jetzt noch nicht gemacht hat, dann wirds höchste Zeit. Dabei dann auch gleich die Wasserpumpe mit wechseln.


    Und wenn man dann schonmal so viel Zeit und Geld investiert hat, dann auch besser gleich die Injektoren erneuern, das AGR säubern, die Federn und Stoßdämpfer habens womöglich auch schon hinter sich. Querlenker/Längslenkerbuchsen, usw. ebenso.


    Und schwub biste auf 4-5.000 €. Danach musste den Karren aber auch mind. noch 3-4 Jahre fahren damit sich das lohnt. Das ist nur mal eine grobe Schätzung, Details werden die Kollegen im Forum liefern, wenn sie meine Pauschalaussagen hier nun anfangen werden zu zerrupfen ;-) Aber unterm Strich bleibt es so: Investition muss sich lohnen. Nur für ein, zwei Jahre macht das keinen Sinn, dann lieber weg damit so wie er ist und neu investieren.

  • Danke für eure ersten Aussagen.


    Ein Angebot hab ich noch nicht, sind Schätzungen von mir - hab vor vielen Jahren mal den Simmering tauschen lassen und in dem Zug gleich die Kupplung mitgemacht, waren damals ca 1000 (500 Kupplung + 500 Ein-/Ausbau Getriebe).


    Der Zahnriemen kommt bei 340.000 wieder, den hatte ich im Rahmen einer undichten Wasserpumpe außer der Reihe mal machen lassen

  • Ich schätze mal um die 2 k€, in der freien Werkstatt.

    Da kommt nämlich neben ZMS, Kupplung + Ausrücklager und ggf. Dichtring noch ein ganzer Sack voll Kleinkram, den Du nicht guten Gewissens wieder einbauen willst. Alleine die Schrauben und Muttern da unten waren 11 Jahre in der Spritzwasserzone.

    Vielleicht noch 'ne Manschette eingerissen u.s.w.

    Wie alt ist die Batterie? Dürfte auch bald die dritte fällig werden, inoffizielles Wechselintervallall 5 bis 6 Jahre. Gut, mit selber machen sind das knapp 100 €.

    Welchen Restwert kriegst Du noch für den Dicken? Mit Glück 3500?

    Wieviel könntest Du in den Ring werfen für was anderes? Und was bekommst Du dann dafür?

    Tja, schwierig. Ich würd' fahren bis zum Ende und dann an den Exporteur verkaufen für kleinen Preis.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Die neue Batterie ist 4 Wochen alt ;-) Der Wechselintervall passt mit 5-6 Jahren passt sehr gut, es ist jetzt die Dritte - die erste hatte sich ebenfalls nach 5 Jahren verabschiedet.


    Hinsichtlich "bis zu Ende fahren"? Gibt es hier Erfahrungswerte, wieviele Kilometer man von "erste Geräusche" bis "nicht mehr auszuhalten" noch abspulen kann?

  • Glaskugel an !

    Bei permanentem Hängerbetrieb mit 2000 Kg. + und schleifender Kupplung bei 45Grad Steigung ist es sehr warscheinlich , das du nächste Woche liegen bleibst.

    Bei Vorausschauender schonender Fahrweise und guten Zureden werdet ihr ewig vereint sein.


    Man, was erwartest du denn da für eine Antwort fahr das Ding bis du richtig was hörst und lass es dann machen oder nicht, mehr Teile gehen dadurch nicht kaputt

    als die , die du ohnehin wechseln lassen müsstest.

    Die Chance das du deswegen mit einem grossen Bumm stehen bleibst ist mehr als gering.

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Danke für deine sehr direkte Antwort :P


    Hänger fahr ich nicht und auch keine 45° Steigung - also ist die Aussage "das hält schon noch/mehr geht eh nicht kaputt" schon sehr hilfreich :thumbup:

  • Diesel kurz vorm Aussterben, deiner fast 300.000 km auf der Uhr! Weg mit!

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Diesel kurz vorm Aussterben

    Ha! Dieselleugner!:misslelauncher:

    Holt Mistgabeln und Fackeln! Und einer soll ein Seil mitbringen!

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • https://www.amazon.de/dp/B00DZ…N=B00DZLTX9K&linkCode=df0


    wäre doch richtig, oder?


    OK, dann hab ich wohl ein Schnapper mit meiner Werkstatt gemacht!

    992877.png Powermod Stage 1 / MAD-Federn / Bilstein B4 / 20mm H&R Platten / Dark Ice Haubenlifter / TiTs-Grill

  • Ha! Dieselleugner!:misslelauncher:

    Holt Mistgabeln und Fackeln! Und einer soll ein Seil mitbringen!

    Laut Zulassungszahlen ist es so. Die Zulassung solcher Heizölverbrenner hält sich sehr in Grenzen. Ist wohl auch der Bescheisserpolitik des VW Konzern geschuldet.

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Du sollst doch nur der Statistik vertrauen, die Du selbst gefälscht hast.:beer:

    Irgendwie war da was dieses Jahr. Woran mag das nur liegen, daß weniger Autos zugelassen werden konnten?

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Danke für eure Infos und auch den Link zu einem günstigen Kupplungssatz - ich muss nur meine Werkstatt davon überzeugen, derartige (Fremd-)Teile einzubauen.


    Zur ausufernden Dieseldiskussion möchte und kann ich leider nix weiter beitragen - ich mag das Drehmoment und vor allem die dunkle Wolke hinter mir nach dem kraftvollen Beschleunigen während der Regenerierung des DPF :doublethumbsup: Viel Spaß noch 8o