Geräusch beim Einkuppeln

  • Seit etwa 2000km habe ich ein seltsames Phänomen beim Einkuppeln. Wenn das Auto warm ist (zum Beispiel nach längerer Autobahnfahrt), hört man gelegentlich beim Anfahren im ersten Gang ein lautes Geräusch beim Einkuppeln. Am ehesten lässt sich dieses mit dem Knarzen/Quietschen einer schweren alten Tür vergleichen. Was könnte das sein?


    Fahren tut er soweit normal. Die Kupplung kommt allerdings schon seit ich das Auto habe gefühlt recht spät. Ich will also nicht ausschließen, dass einer der Vorbesitzer etwas weniger einfühlsam gefahren ist.


    Ist ein TDCI 2.0 mit 140PS und manuellem Getriebe. Aktuelle Laufleistung ca. 165tkm

  • Bei der Beschreibung fällt natürlich der Tipp auf Kupplung + Zweimassenschwungrad.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • TSI 20/2008

    Vereinzelt wurden folgende mögliche Ursachen für Klick-/Quietschgeräusche im Innenraum beim Betätigen/Lösen des Kupplungspedals festgestellt:

    Klick- und Quietschgeräusche im Innenraum beim Lösen des Kupplungspedals und dessen Rückkehr in die Ruhestellung

    Ursache: Berührung zwischen Schalter - Kupplungspedalstellung (CPP-Schalter) und Halter - Kupplungspedal. Zur Behebung dieser Beanstandung muss das beschädigte Dämpfungsklebeband auf dem Halter - Kupplungspedal (Pedallasche) entfernt und neues Dämpfungsklebeband aufgebracht werden.

    Quietschgeräusch vom Kupplungspedal beim Betätigen des Kupplungspedals und Saug- oder Zischgeräusch im Innenraum bei betätigtem Kupplungspedal (nur Fahrzeuge gebaut bis 12/2006 (Baucode 6G))

    Ursache: Geräusch von Reibung zwischen Feder - Pedalkraftreduzierung (Endstücke aus Kunststoff) und Pins - Kupplungspedal sowie interne Berührung der Kunststoffteile - Feder - Pedalkraftreduzierung. Zur Behebung dieser Beanstandung muss Schmiermittel auf die Kontaktflächen der Feder - Pedalkraftreduzierung aufgetragen werden.

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Bei der Beschreibung fällt natürlich der Tipp auf Kupplung + Zweimassenschwungrad.

    Die Angst habe ich auch, zudem die von Tom einkopierten Hinweise das Geräusch nicht passend beschreiben. Für mich halt nicht ganz nachvollziehbar, warum dies nur bei sehr warmem Auto vorkommt und was genau die Geräusche veursacht. Ansonsten fährt das Auto gut und das Kupplungsgefühl hat sich auch nicht verändert.


    Leider habe ich hier bislang keine Werkstatt, der ich wirklich traue, weswegen es gut wäre, vorher schon eine Idee zu haben, was es sein kann.

  • Ist das Geräusch auch im Stand bei ausgeschaltetem Motor hörbar?

    Bislang ist es mir nicht aufgefallen. Es tritt nur beim Anfahren auf.


    Ein wichtiges Detail hatte ich noch vergessen. Ich hatte den Eindruck, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn ich mit eingeschlagenem Rad losfahre. Ggf also auch Antriebswelle?


    Da ich Euskirchen als Wohnort angezeigt kriege: Ich selbst wohne in Bonn. Kannst Du ggf eine Werkstatt in der Umgebung empfehlen?

  • Für mich halt nicht ganz nachvollziehbar, warum dies nur bei sehr warmem Auto vorkommt und was genau die Geräusche veursacht.

    Das deutet umso mehr auf das ZMS hin.

    Ich hatte bei meinem Mk4 Benziner eine Getriebereparatur bei ~140oookm und habe damals auch gleich das ZMS erneuern lassen.

    Die ersten ~500km hatte ich dieses Phänomen auch, dass das ZMS bei richtig warmen Motor Geräusche machte. Wenn man sich so ein ZMS mal genau anschaut, ist das auch nicht besonders verwunderlich.

    Die Teile dehnen sich aus und wenn sie noch nicht richtig eingelaufen sind verklemmt sich etwas und erzeugt so eine temporäre Unwucht. Dieses Phänomen wurde nach einigen 100km immer besser und war danach komplett weg und kam auch nie wieder.


    Wenn Dein ZMS nun bereits stärker verschlissen sein sollte, kann ich mir selbigen Effekt gut vorstellen.

    Mondeo Turnier 2.0 FFV Titanium, Thunder, ACC, IVDC, Bi-Xenon, KeyFree+PowerStart, Alarmanlage, Solarreflect, PDC vorn u. hinten, TPMS, Sitzklima, Luftqualitätsmesser+kühlbares Handschuhfach, Sony-6CD, Bluetooth-FSE incl. S&C, Außenspiegel anklappbar, silberfarbene Dachreling, Notrad incl. Wagenheber


    Selbsteinbau: Rückfahr- u. Front-Kamera mit 9" TFT-Monitor in der Sonnenblende, Ambiente-Beleuchtung in den Türgriffmulden, Rückstrahler an allen 4 Türen beleuchtet


    Baumonat 10/2008

  • Ich bringe mein Auto immer nur in eine Werkstatt.... Die Hebenbühne in meiner Garage :doublethumbsup:

    Empfehlen würde ich jedoch die Autodoktoren in Köln :chinese:

    Parsch und Faul, um sie beim Namen zu nennen.

    Respekt, wenn du auch so Dinge wie Kupplung und Getriebe selbst angehst. Ich kenne mich leider nur mit Oldtimertechnik aus und gerade Kupplung mit ZMS habe ich noch nie selbst demontiert.

  • Moin zusammen,


    auch ich kenne so ein Geräusch. Es gibt Phasen, da tritt es nicht auf und dann wieder welche, da ist das Geräusch bei fast jedem Anfahren da. Ganz selten auch beim Schalten/wieder Einkuppeln in den zweiten Gang.

    Es kommt definitiv nicht aus dem Innenraum (Pedal, Schalter etc.), auch sind im Moment des Geräusches ganz leichte Vibrationen im Schalthebel zu spüren.

    Das ging so bei etwa 60 tkm los. Werkstatt meinte auch gleich "Kupplung/ZMS". So what, die Kiste fährt ja trotzdem, die Kupplung rutscht nicht o. ä. . Ich habe mich dran gewöhnt, sehr gefühlvoll einzukuppeln beim Anfahren, das hilft. Die Kiste hat jetzt 120 tkm runter, wenn es mir irgendwann mal auf den Zeiger geht, werden Kupplung und ZMS gewechselt. Aber im Moment noch nicht :chinese:


    Schöne Grüße

    Martin

  • Verständlich, ist ja eine echte Investition. Und ein ganzer Tag Arbeit für eine Werkstatt, selber machen bestimmt zwei. Achsvermessung kann man auch kaum selbst machen mangels Ausrüstung.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • puh also habs nicht nach Anleitung gemacht.

    Das Übliche...

    Oben rum Platz machen, also LuFiKasten und Batterie raus.

    Unten rum Platz machen (neue Schrauben für die Antriebswellen besorgen).

    Motor- bzw Getriebehalter raus und raus das Ding.

  • Ja, so ganz grob, halt das Getriebe abschrauben und ablassen und dann Kupplung/ZMS und Ausrücklager auswechseln ;-)

    Aber ein paar Kleinigkeiten gibt es da sicher zu beachten. Wie ist es z.B. mit dem Getriebeöl, das muss doch sicher raus?

  • Hmm, wenn ich mir meinen KM-Stand und mein Kupplungspedal so anschaue könnte das meinem auch mal ganz gut stehen...

    Du wechselst das gleich mal wieder prophylaktisch...

    Kannst gerne mal üben und dann komme ich mit meinem vorbei :doublethumbsup: