Fahrzeugdämmung

  • Mit Alubutyl kann man ja ne Menge erreichen (neben zusätzmlichem Gewicht ;-))

    Es muss ja nicht immer für HiFi sein, manch einer möchte auch einfach mehr Ruhe im Fahrgastraum bei etwas höherer Geschwindigkeit, denn so ab 120 km/h wird es schon deutlich lauter im Fahrzeug. Ebenso klingt eine Tür viel besser wenn sie "satt" zuschlägt als dieses blecherne Geräusch beim Mondeo, zumindest bei den Vordertüren. Grund genug jedenfalls für einen Artikel im Wiki und mein nächstes Projekt.


    Was ist so die Erfahrung(!) derhenigen die was damit gemacht haben? Bezüglich...

    a) Qualität/Preis/Marke - Hier gibt es sicher Preisunterschiede und Qualitätsmerkmale, besonders in der Temparaturrauhen Umgebung eines Fahrzeugs

    b) Verarbeitung - Wie gut lässt sich damit arbeiten? Muss man viel schnibbeln um Formteile auszukleiden? Braucht man spezielles Werkzeug? Handhabungstipps?

    c) Anwendbarkeit - Wo kann man das Zeug alles hinkleben? Eignet es sich auch für den Motorraum/Haube?

    d) Haltbarkeit - hängt vielleicht wie b und a von der Qualität ab? Meist ist es viel Arbeit das Zeug dahin zu bekommen wo es hinsoll und da will man sicher gehen das es nach einem Jahr nicht wieder abfällt.

    e) Effizienz - Vermutlich kann man das Zeug pauschal überall hinkleben, auch vor den Mund der Beifahrerin wo es sicher eine hohe Effizienz hat. Aber wo lohnt es sich wirklich und wo sind die Unterschiede evtl. eher homöopatisch?

    f) Probleme - Nicht alles ist gut was man tun kann und hier wäre Feedback hilfreich. Z.B. ist ein Dämmen der Türen sicherlich gut, aber es erhöht auch das Gewicht und kann dann zu Folgeproblemen führen die man evtl. so vorher nicht im Blick hatte?


    Ich habe schon irre Dinge gesehen und gelesen, bin hin zu einer Russischen Mannschaft die das komplette Auto entkernt und gedämmt hatten. So weit wolle ich jetzt nicht gehen ;-) Ich denke das Sinn macht sind alle Stellen wo auch Lärm ensteht, also rund um die Räder und den Motor. Und wo man ganz gut hinkommt sind Teile des Hecks beim Turnier, z.B. Kofferraumboden, Seitenwangen. Auch die Motorhaube. Bei den Türen ist es schon aufwändiger weil neben der Verkleidung auch diese verklebte Schaumstofffolie runter muss und man danach das ganze Gestänge vom Fensterheber im Weg hat...

  • Sommerloch oder zu heiss?

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • zu heiss?

    Zu heiß geht nicht bei Alubutyl! Genau richtig z.Z.:doublethumbsup:

    Nur die persönliche Motivation sinkt mit steigender Temperatur.


    Übrigens halte ich Dämmung der Motorhaube mit AB für kontraproduktiv.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Was soll es denn bringen?

    Ich zumindest kann meine Motorhaube im Innenraum nicht hören.

    Aber schwerer würde die werden. Bei jedem Öffnen die Schinderei? :crazy: Nein, danke.

    Und falls man die Gasdrucköffner montiert hat, geht das auch ganz schön auf die Anschlagpunkte.

    Noch ein Argument dagegen: Wie warm wird das eigentlich im Motorraum, so direkt unter der Haube? Ich meine nicht nur während der Fahrt, auch an Stop&Go denken. Ob das der Halbarkeit des AB zuzträglich ist, darf bezweifelt werden.

    Ergo bleibe ich da lieber bei der originalen Isoliermatte.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Ok, das sind Argumente und nicht nur eine Meinung ;-)

    Ich denke die Dämmmatte unter der Motorhaube hat exakt die gleiche Aufgabe, sonst könnte man sie die ja auch sparen. Die ist nur billiger und leichter.

    Ich weiss von anderen Fahrzeugen das dort von hause aus wesentlich mehr gedämmt wird, auch in den Kotflügeln. Und welchen Sinn sollte das haben, wenn nicht Geräuschdämmung?

  • Ich weiss von anderen Fahrzeugen das dort von hause aus wesentlich mehr gedämmt wird,

    Als noch richtiges Blech im Fahrzeugbau benutz wurde, war das unnötig. Jetzt sind Teile derart wabbelig, daß die Schwingung in Eigenfrequenz wohl zum Problem wird. Es gibt da so lustige aerodynamische Effekte bei höheren Geschwindigkeiten, Flattern z.B.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • So unsere Elektrobär! Hier mein Wissen. Ich habe am Auto die Türen, den Kofferraum und die Seiten des Hecks gedämmt. Saugeil. Die Türen fallen satt ins Schloss, klingen nicht mehr wie bei einem billigen Kleinwagen. Und die Serienlautsprecher klingen auch hochwertiger. Ich habe die Türbleche von innen gedämmt und auch diese Folie entfernt und anstatt dieser, die Dämmmatten verklebt. Also zweifach gedämmt. Gibt noch Leuts die stopfen die Hohlräume mit Dämmwolle zu. Besser geht nicht. Matten zurechtschneiden, auflegen und Klebefläche von Folie befreien. Jetzt mit Fön schön anwärmen das sie sich gut verarbeiten läßt. Mit Handschuhen arbeiten, sonst gibt’s Schnittverletzungen vom dünnen Alu. Mit einem Nahtroller vom tapezieren habe ich dann alles schön festgedrückt. So habe ich mich Stück für Stück durch das Auto gearbeitet. Es gibt Leute die machen auch das Dach. Würde ich von abraten. Bei der Hitze löst sich das Zeug durch das Eigengewicht.

    Ach ja zur Motorhaube. Habe ich auch bedenken. Aber wegen der Hitze. Das Alu strahlt die Wärme bestimmt schön zurück auf den Motor.

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Als noch richtiges Blech im Fahrzeugbau benutz wurde, war das unnötig. Jetzt sind Teile derart wabbelig, daß die Schwingung in Eigenfrequenz wohl zum Problem wird. Es gibt da so lustige aerodynamische Effekte bei höheren Geschwindigkeiten, Flattern z.B.

    Ganz genau, besonders die Motorhaube, da hat man manchmal das Gefühl die hebt gleich ab, so ab 200 km/h

  • Hab' auch die Türen und die Heckklappe gedämmt.

    Teileweise auch die Türverkleidungen, wobei ich da das Problem habe bzw. hatte, dass schon mal was unten rausgelaufen ist. :lolschild:

    Also innen in die Türen (Blech) muss auf jeden Fall was rein, denke ich. Da wird wohl aufgrund der Platzverhältnisse nur ein Alubutyl reingehen und kein Armaflex.


    Anstelle dem dünnen Schaumstofflabberlappen der zwischen Tür und Türverkleidung klebt könnte man auch ein selbstklebendes Dämmvlies auflegen.


    Und ja, die Türverkleidung selbst, das Plastikdingen, könnte man mit Dämmpaste einpinseln oder ebenfalls mit Armaflex oder Alubutyl bekleben.


    Am Ende dürfte die Tür um einiges schwerer sein. Gerade Alubutyl wiegt schon was und muss ja mind. zu 40% auf der Fläche verklebt sein um einen Effekt zu erziehlen.

  • Fürs Dach selbst würde ich Dämmschaummatten nehmen. Das isoliert und dämmt etwas und reicht auch. Keinesfalls würd ich aufs Dach Alubutyl kleben. Da gabs mal einen dem hats im Sommer das Dachblech verzogen weil das Alubutyl durch die Hitze so zu arbeiten begann.


    Die Türpappen kannste auch gut mit Alubutyl auskleben. Dann kannste auch die Dampfsperrenfolie am innenblech der Tür belassen und brauchst nur das Außenblech noch dämmen.

    Hier als Beispiel meine Fahrertürpappe:

    Der Unterschied is auf jeden Fall merklich vorhanden.

  • also ich hab die Türen komplett mit Alubutyl gedämmt.

    Sprich das Außenblech von innen und das Innenblech von außen.

    Das mach das Dämmen der Türverkleidung in meinen Augen überflüssig.

    Darüber hinaus verbessert es enorm den Lautsprecherklang.

  • So habe ich das auch gemacht. Auf den Pappen ist das nix.

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Kann bis jetzt nichts negatives berichten.

    Nur vielleicht ein Nachteil, und zwar, wenn man beim "Beulendoktor" ist... "Du bist doch der, mit gedämmten Türen?!":dash:

  • Hast du schon mal eine Panzertür mit Beulen gesehen?:phatgrin:

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Hast du schon mal eine Panzertür mit Beulen gesehen?

    hab ich, bei einem gepanzerten Benz. Hab den Fensterheber repariert, die ca. 4cm starke Scheibe war wohl mit der Zeit doch zu schwer für das Seil. Der hatte auch eine Beule in der Tür. Wobei das Türblech auch nicht wirklich dick war, die Kompositmatten waren wohl der Teil der schützen sollte

  • Hast du schon mal eine Panzertür mit Beulen gesehen?:phatgrin:

    Klar, hier - die Tür ist dermaßen krumm, daß sie nicht mehr aufgeht!


    Soldat bei Unfall mit Panzer in Allentsteig getötet | krone.at

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!