Batterie defekt?

  • Heute wollte mein Mondeo nicht mehr starten, nachdem er gestern noch tadellos lief. Vielleicht war im Innenraum ein Licht über Nacht an. Mir war zwar nichts aufgefallen, aber sicher bin ich da nicht.


    Mit Starthilfe des ADAC gingt er an. Laut dem Mechaniker des ADAC ist die Batterie jedoch platt und muss getauscht werden. Kann ich dies auch als relativer Laie selbst testen? Welcher Ladestrom im Leerlauf wäre normal?


    Aktuell zeigt er 11,8V Spannung (habe nicht aufgeladen) und wenn der Motor läuft 5A.

  • Wenn es die erste Batterie ist in deinem Fahrzeug hat diese es hinter sich.

    11,8 Volt ist Tiefentladen,Kapazität unter 25%.

    Wenn der ADAC die Batterie getestet hat und die Lima wird seine Aussage schon stimmen.

    Versuch die Batterie via Ladegerät aufzuladen, dann lass sie eine Zeit stehen ohne Ladegerät,

    wenn die Ruhespannung unter12,2-12,4 Volt ist hat sie fertig.

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Danke! Muss heute nach Starthilfe noch einmal eine etwas weitere Strecke fahren und werde dann noch einmal messen. Kann dann notfalls morgen eine neue Batterie besorgen.

  • Auto 7 Jahre alt - Batterie hat fertig.

    Du kannst natürlich noch alle möglichen Kopfstände machen und Untersuchungen vornehmen.

    Welcher Ladestrom normal wäre, ist nicht maßgebend. Vermutlich wirst Du den nicht messen können mangels Ausrüstung.

    Außerdem drückt eine funktionale LiMa da schon ordentlich rein, gerade kurz nach Motorstart.

    Wichtiger ist der Innenwiderstand des Akku. Aber auch den kann der gewöhnliche Heimwerker eher nicht messen.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Auto 7 Jahre alt - Batterie hat fertig.

    Du kannst natürlich noch alle möglichen Kopfstände machen und Untersuchungen vornehmen.

    Welcher Ladestrom normal wäre, ist nicht maßgebend. Vermutlich wirst Du den nicht messen können mangels Ausrüstung.

    Außerdem drückt eine funktionale LiMa da schon ordentlich rein, gerade kurz nach Motorstart.

    Wichtiger ist der Innenwiderstand des Akku. Aber auch den kann der gewöhnliche Heimwerker eher nicht messen.

    Der ADACler sagte, der beim Laden mittels Lichtmaschine messbare Stromfluss sei ein Indikator für den Zustand der Batterie. Ich kann zwar ein Multimeter bedienen, kenne mich aber nicht damit aus, welche Alterungsprozesse einen Einfluss auf den Zustand einer Batterie haben und wie man diesen bestimmt - daher hier die Frage. Wäre halt für mich interessant gewesen, dies nachzuvollziehen.


    Zur Batterie: Musste heute noch einmal fahren, was mit Starthilfe auch gut ging. Habe danach einfach noch einmal Starten getestet. Zweimal ging, beim dritten Mal ging nichts mehr. Nach 250km Autobahn hätte eine gesunde Batterie da sicher mehr Ladung aufgenommen. Werde morgen eine neue Batterie besorgen.

  • Werde morgen eine neue Batterie besorgen.

    Das klingt vernünftig.

    Dein Multimeter dürfte übrigens mit den möglichen Strömen an einer Autobatterie so um den Faktor 100 überfordert sein.;)

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Das klingt vernünftig.

    Dein Multimeter dürfte übrigens mit den möglichen Strömen an einer Autobatterie so um den Faktor 100 überfordert sein.;)

    Hätte ich vielleicht sinnvoller formulieren sollen: Ich kann ein Multimeter für den üblichen Kleinkram nutzen - habe aber keine Ahnung von Autobatterien. Ging mir nur darum darzustellen, wo meine Kenntnisgrenze liegt - ich wollte meins jetzt nicht mit dem Anlasserstrom grilllen :D

  • Also wenn du heute 250 KM gefahren bist und nach 2 mal starten ist wieder Essig ist die Batterei definitiv kaputt.

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Also wenn du heute 250 KM gefahren bist und nach 2 mal starten ist wieder Essig ist die Batterei definitiv kaputt.

    oder das Batteriemanagement (ist ja ein FL mit Sensor) verhindert das vollständige Aufladen. Die Spannung am Akku bei laufendem Motor wäre mal interessant. Ansonsten kann man den Akku einfach mal prüfen lassen. Falls die Werte aus Beitrag 1 bei laufendem Motor gemessen wurden ist eher die Lima hin.

  • Na ja , wenn der ADAC Vorort war gehe ich mal stark davon aus das er die Lima geprüft hat.

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Was soll der Hickhack eigentlich.

    Wie hat der ADAC mensch getestet?

    Multimeter oder Batterieschnelltester?

    Wenn ersteres dann zur netten Werkstatt umme Ecke, die sollen das fix gescheit testen.

    Bei mir hats der Bosch Dienst für nen fünfer inne Kaffeekasse gemacht.

    Da kommt dann sogar n Messprotokoll ausm Gerät, da steht "defekt" drauf.

    Den rahmste dir dann ein und kaufst dir ne neue Batterie.


    Oder du krümelst das hier weiter im Forum aus in der Hoffnung, dass das als Desertation anerkannt wird und jeder Beteiligte nen Dr. bekommt :doublethumbsup:

  • Was der Mensch vom ADAC genau getestet hat, würde ich eben gerne verstehen. Dass die Batterie hin ist, bestreite ich ja garnicht. Gemessen hat er wie oben geschrieben Batteriespannung ohne laufenden Motor und dann den fließenden Strom bei laufendem Motor mit laufender LiMa. Alles mit Multimeter - zumindest sah das so aus. Ging alles dank starkem Regen sehr schnell :/


    Habe im Übrigen heute eine neue Batterie eingebaut. Dank Forum wusste ich auch, was dieser lustige weiße Kasten am Minuspol ist und habe danach den Sensor zurückgesetzt. Läuft also wieder alles.

  • Oder du krümelst das hier weiter im Forum aus in der Hoffnung, dass das als Desertation anerkannt wird und jeder Beteiligte nen Dr. bekommt :doublethumbsup:

    Die Variante führt eventuell zu einem Dr Fahnenflucht.:ninja:


    Und schön, daß eine neue Batterie die Probleme beseitigt hat.:doublethumbsup:

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Versuch die Batterie via Ladegerät aufzuladen, dann lass sie eine Zeit stehen ohne Ladegerät,

    wenn die Ruhespannung unter12,2-12,4 Volt ist hat sie fertig.

    Also ganz so einfach scheints nicht zu sein. Auch wenn sicher im vorliegenden Fall die Batterie einfach nur hin sein wird.


    Ich hab im April letzten Jahres vom Freundlichen ne neue bekommen. Und eigentlich sah es von Anfang an so aus wie das Bildchen von heute:

    mondeo-mk4.de/attachment/29936/

    Bin so vor 2 h von Arbeit heimgefahren, sind immer noch so 50 km, 1/3 BAB, der Rest Stadt- und Landstraßen. Also zwar nicht mit Ladegerät sondern mit der LIMA geladen.

    Voller wird sie nicht und wurde sie auch nie groß!


    oder das Batteriemanagement (ist ja ein FL mit Sensor) verhindert das vollständige Aufladen. Die Spannung am Akku bei laufendem Motor wäre mal interessant.

    Da denke ich auch, dass durch das Smarte laden einfach nicht genug aufgeladen wird. Wenn der Motor läuft bin ich irgendwo bei 14,nochewas. Hatte jetzt keine Lust zu starten extra.

    Und wie gesagt, seit vorigem Jahr so, Sommer und Winter klaglos überstanden...

  • Dann hat er dir vllt. eine verkauft die schon 2 Jahre in der Ecke gestanden hat.


    Pobier doch die Batterie mit einem externen Ladegerät mal zu Laden und schau was du dann für eine Ruhespannung hast

    falls du dein Ladesystem im Verdacht hast.


    Ne neue voll aufgeladene Baterie hat bei mir bisher immer deutlich über 12,4 Volt gehabt , egal ob Auto oder Motorrad,

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Ich hab heute mal so zum Testen meine Bosch 75Ah ausgebaut und an ein (altes) analoges Testgerät gehalten, da mir die Anzeige im Auto nach zwei Tagen in der Garage sagte, dass die Batterie nur noch 11,9 V hätte.

    Um nicht nach kalter Winternacht liegen zu bleiben wollte ich einen Lasttest machen.

    Das Testgerät wird direkt an die Pole der Batterie angeklemmt und zeigt die Ruhepannung an. In meinem Fall waren es 12,3V.


    Im Gerät befindet sich ein Heizdraht, der bei Zuschaltung die Batterie mit 100 A belastet.


    Zum Belastungstest soll man einen Schalter für mind 10 Sekunden betätigen und den Zeiger des Voltmeters beobachten.

    Sackt er ab, bleibt aber vollständig im grünen Bereich, ist die Batterie top in Ordnung. Geht sie in der Zeit in den gelben Bereich, ist sie nicht mehr so dolle. Geht der Zeiger ohne Halt über gelb in den roten Bereich, Muss sie ausgetauscht werden.


    Bei mir blieb der Zeiger deutlich im grünen Bereich, also fahre ich beruhigt in die kalte Jahreszeit.


    Mondeo MK3 Turnier, 2.0 TDCi, Titanium, Bj. 12/2006, 256tKm, davon selbst 229tkm (nach 12 Jahren DPF-Probleme, Fehler nicht lokalisierbar, verkauft)

    Focus MK3 Turnier , 1.0 EcoBoost, Titanium, Bj. 03/2015, 33tKm, davon selbst 2tkm (nach 6 Monaten verkauft, zu klein)

    Mondeo MK4 Turnier, 1.6 EcoBoost, Titanium, Bj. 03/2011, gekauft mit 93tKm, (endlich wieder ein Auto, könnte wieder ´ne längere Beziehung werden)

  • Ich hab heute mal so zum Testen meine Bosch 75Ah ausgebaut

    Dann kontrolliere die Massepunkte des Batteriekabels und des Anlassers.

    Eventuell sind die nicht mehr so richtig schön und ergeben einen Übergangswiderstand.

    Wenn der Mondeo 0,4 Volt "frißt", muß das ja eine Ursachwe haben.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Dann kontrolliere die Massepunkte des Batteriekabels und des Anlassers.

    Eventuell sind die nicht mehr so richtig schön und ergeben einen Übergangswiderstand.

    Wenn der Mondeo 0,4 Volt "frißt", muß das ja eine Ursachwe haben.

    Absolut einwandfreie Verbindungen!

    Schon kontrolliert. :golly:

    Mondeo MK3 Turnier, 2.0 TDCi, Titanium, Bj. 12/2006, 256tKm, davon selbst 229tkm (nach 12 Jahren DPF-Probleme, Fehler nicht lokalisierbar, verkauft)

    Focus MK3 Turnier , 1.0 EcoBoost, Titanium, Bj. 03/2015, 33tKm, davon selbst 2tkm (nach 6 Monaten verkauft, zu klein)

    Mondeo MK4 Turnier, 1.6 EcoBoost, Titanium, Bj. 03/2011, gekauft mit 93tKm, (endlich wieder ein Auto, könnte wieder ´ne längere Beziehung werden)