Rückfahrkamera erfolgreich repariert

  • Naja, das fällt ehrlicherweise leider unter das Motto "Operation geglückt - Patient tod", denn um die Analyse und die Reparatur durchzuführen musste ich die Platine aus dem Kamerateil entfernen. Ein nicht zerstörungsfrei machbares Unterfangen.


    Mit aufschrauben kommt bis hier hin:


    Die Platine selbst ist nicht weiter befestigt, außer an dem Kabel. Das wiederrum steckt in einem massiven Verbindungsstück welches angelötet ist. Die Masseflächen sind hier so dick das man das Lot kaum geschmolzen bekommen und wenn verkokelt es einem die Plastikdichtungen rundherum.


    Als ich das komplett ausgehebelt hatte musste ich feststellen das dieser Verbinder unten vermutlich mit einer Art Sikaflex eingeklebt wurde. Ggf. kann man also durch erwärmen auf 70-80°C das ganze halbwegs in einem Stück heraushebeln...


    Jedenfalls kam mir auf der Unterseite schon ein verkokelter Kondensator entgegen. In der Tat zog das Modul mehrere Ampere als ich es ans Netzteil klemmte und die Platine wurde sauheiß. Der Kondensator der zur Spannungsglättung und Pufferung zwischen +12V und GND liegt hatte quasi Durchgang mit wenigen Ohm und wirkte als Heizung. Nach entfernen funktionierte die Kamera glücklicherweise anstandslos.


    Die Kapazität ist bislang leider unbekannt. Aufgrund der Bauform können es aber kaum mehr als 10-22uF sein.


    Also auch hier gilt: Reparieren statt wegwerfen! Zugegeben muss ich mir für die Demontage noch einen Weg erarbeiten das zerstörungsfrei hinzubekommen, klar ;-)

  • sitz der auf der Unterseite? Hab noch eine Kamera hier. Könnte sonst nachschauen.

    Mondeo 1993 CLX 16V 90PS
    Mondeo 2008 Titanium X 2.5T 270PS
    Mondeo 2010 2.0T Titanium S 240PS

  • Ja, leider. Ich hab auch noch eine intakte Kamera hier, könnte also selbst nachschauen, trotzdem vielen Dank! Ich müsste das Bauteil zum ausmessen auslöten. Aber so ganz ohne Grund will ich meine noch intakte Kamera nicht aufknacken. Ich denke ein kleiner Cap ist ok.