Axialgelenk wechseln

  • Der TÜV hat ein ausgeschlagenes Axialgelenk vorn links beanstandet.

    Das würde ich gern selbst reparieren :-) Mit fast 190tkm sollte das auch ok sein?!

    Soweit ich das weiss (und bitte berichtigt, falls ich da falsch liege oder bestätigt wenn es stimmt) geht vom Lenkgetriebe jeweils links und rechts eine Spurstange zum Rad und ist mit selbigem über den Spurstangenkopf verbunden. Das Gelenk sitzt dann direkt unter der Manschette und ist im Lenkgetriebe eingeschraubt. Für die Manschette gibt es einfache Sicherungsringe, also nicht gequetscht. Zum Austausch muss man also nur den Spurstangenkopf lösen, Manschette abziehen und mit einem Spezialwerkzeug am Gelenk abschrauben. Einbau dann in umgekehrter Reihenfolge mit anschließender Achsvermessung (Spur einstellen).

    Ich würde das dann am besten gleich auf beiden Seiten machen?!

    Habe schonmal geschaut und es ist wohl das was ich brauche: https://www.ebay.de/itm/2x-ORI…orne-1596574/172603141977

    Dann fehlen noch die passenden Manschetten und Spurstangenköpfe.


    Sollte man bei der "Gelegenheit" (wg. der Spureinstellung) gleich noch mehr tauschen? Stabilisatoren z.B.?

    Wie sind die Anzugsdrehmomente für die Spurstangen?

    Das "Spezialwerkzeug" sollte wohl in einer Hobbywerkstatt vorhanden sein, oder braucht es da wirklich ein spezifisches von Ford?

    Gibt es sonst was zu beachten?

  • Selbst machen ist ja schön und gut. Aber 3 Dinge sprechen hier dagegen.


    1. Das ist Lenkung!

    2. Du brauchst Spezialwerkzeug. Und eine Bühne wäre auch hilfreich.

    3. Ein Achsvermessung ist mit Hausmitteln auch nicht machbar. Die muß aber, wie Du richtig festgestellt hast, danach erfolgen.


    Ich würde jedenfalls die Spurstangenköpfe mit machen (lassen) wenn das einmal auseinander ist.

    Stabi wechseln? Nö! Eventuell die Koppelstangen. Das ist aber auch ein andermal machbar und technisch wesentlich weniger anspruchsvoll.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Huppala, da hast Du mich aber falsch verstanden :-)


    Mit "selber machen" meinte ich: Teile kaufen, in Hobbywerkstatt fahren, selbst reparieren und anschließend Laser-Achsvermessung durchführen lassen. Also Spurstangenköpfe hab ich schon selbst gewechselt und komplizierter als meine letzte Reparatur "Zahnriemenwechsel und Wasserpumpe" wird es doch kaum? ;-)


    Und gerade WEIL es die Lenkung ist, will ich das lieber selbst machen!


    Die Stangen sind mit 70€ vergleichsweise günstig. Dann kommen die Spurstangenköpfe allerdings mit knapp 140€ dazu und die Manschetten zu ??€. Alles originalteile, natürlich.


    Und danke für die Korrektur, ich meinte natürlich die Koppelstangen. Wenn die aber später ohne neue Achsvermessung tauschbar sind bleiben die drin.

  • Die Stangen sind mit 70€ vergleichsweise günstig. Dann kommen die Spurstangenköpfe allerdings mit knapp 140€ dazu und die Manschetten zu ??€. Alles originalteile, natürlich.

    Mensch go4it, alles vollkommen richtig. Aber dann denke doch mal darüber nach nicht original Ford zu kaufen. Ich habe vor 4wochen 2x lemförder spurstangenkopf zusammen 40euro bezahlt.

    Und ich bezweifle das die auch nur ein bisschen schlechter sind.

    Also nimm was aus dem Zubehör von nem gescheiten Lieferanten und gut ist. Dann wird die Rechnung auch wieder sinnvoll...

    Gruß

  • Ich habe die letzten gewechselt auf beiden Seiten. Was für Spezeialwerkzeug ?

    Je nachdem sind die "Rohrschellen" nichts. Mir ist dann mal eine Manschette runtergerutsch. Also bei den Schellen gut schauen.

    Ich hatte mir damals welche von Febi gekauft.

    Schau mal bei Departo.de

    Hier kannst du dann auch den Hersteller wählen.


    Timo

  • ich hab gleich alles getauscht, dreieckslenker, spurstangen und die Köpfe. Links und rechts. Hab die nächsten 170t km Ruhe.

    Mondeo 1993 CLX 16V 90PS
    Mondeo 2008 Titanium X 2.5T 270PS
    Mondeo 2010 2.0T Titanium S 240PS

  • find 70€ für 2 Originalteile auch ok.

    Ja, wie gesagt, die Preise der Originalteile schocken mich nicht so sehr und ich geh da auch ungern Kompromisse ein. Ausser es ist 100% klar das das Zubehörteil dasselbe ist welches Ford einkauft. Meist weiss man das aber nie so genau, bzw. ob es aus die gleichen Qualitätsmaßstäben entspricht. Das soll hier aber bitte nicht zur Debatte Original/Zubehör führen, das ist meine ganz persönliche Einstellung zum Thema! :-)


    Obgleich ich den Preis mit 240€ den Ford für zwei Staubmanschetten (FINIS 1433372) aufruft schon unangemessen finde. Oder habe ich da das falsche Teil gefunden?

  • ich hab gleich alles getauscht, dreieckslenker, spurstangen und die Köpfe. Links und rechts. Hab die nächsten 170t km Ruhe.

    Spurstangen sagt man ja wäre kein Problem zu tauschen, auch ohne Spur einstellen, kosten aber auch nicht die Welt.

    Dreieckslenker hm? Mal schauen... Was geht denn an diesem "Blechteil" kaputt? Rost?

  • Ok. Ich muss mir jetzt mal ne Liste mit allen Teilenummern machen. In Summe kommt das dann doch schnell auf 500,- €. Ich frage mich wirklich was an so nem doofen Faltenbalg so teuer sein kann das der Original Ford so ca. das 20fache von einem aus dem Zubehör kostet? Die vorhandenen wiederzuverwenden wäre aber definitiv an der falschen Stelle gespart. Die weichmacher gehen raus und früher oder später reisst so ein Ding auf. Meist da wo man es nicht sieht und dann ist bald wieder ein neues Gelenk fällig.

  • Das mit dem Faltenbalg hat doch erst einer hier durch. Die billigen Teile sind Kacke und halten das Schmiermittel nicht da wo es bleiben soll. Schlußendlich hat er Original gekauft und montiert.

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Also bei dem Faltenbalg gehts ja nun wirklich preiswerter.


    https://www.teilehaber.de/itm/…r-34336-01-src498755.html

    https://www.autoteiledirekt.de/oenumber/1433372.html


    Und bitte, Ford kauft die Dinger auch nur bei einem beliebigen Hersteller. Und dabei wird auf Zehntelcent geachtet!

    Nur weil da dann das Ersatzteillabel von Ford draufklebt (Das klebt auch schon der Zulieferer drauf.) so derart viel mehr bezahlen?

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Das mit dem Faltenbalg hat doch erst einer hier durch. Die billigen Teile sind Kacke und halten das Schmiermittel nicht da wo es bleiben soll. Schlußendlich hat er Original gekauft und montiert.

    Und bitte, Ford kauft die Dinger auch nur bei einem beliebigen Hersteller. Und dabei wird auf Zehntelcent geachtet!

    Nur weil da dann das Ersatzteillabel von Ford draufklebt (Das klebt auch schon der Zulieferer drauf.) so derart viel mehr bezahlen?


    Tja, das ist genau das was ich meine :-) Nicht immer einfach zu pauschalieren. Ich denke auch wenn Ford sicher versucht günstig einzukaufen, so kaufen die auch keinen Schrott und nicht zwangsweise immer nur beim billigsten. Da geht es darum bestimmte Spezifikationen zu erfüllen und DANN wird vielleicht geschaut wer diese am günstigsten liefert. So würde aus meiner Sicht ein Schuh draus, oder ein Ford, denn sonst ist man doch beim Dacia ;-)


    Und für uns "dumme" Endverbraucher die von all dem keine Ahnung haben reicht es eben nicht nur nach dem optischen Eindruck zu gehen. Klar, der Balg für 8€ sieht auf den ersten Blick genauso aus wie der für 130€. Ob er es aber auch im Hinblick auf Material und Verarbeitung ist, ist doch zumindest fraglich.

    Das meinte ich als ich sagte "man muss 100% sicher sein dasselbe zu kaufen was Ford auch kaufen würde". Wenn ich weiss das Ford Bilstein einsetzt dann kann ich es ggf. auch dort kaufen. Aber selbst dann ist nicht gesagt das es wirklich dasselbe Teil ist. Beispiel Aldi-Eigenmarken, dort gibt es Lebensmittel die aus exakt demselben Werk stammen wie es der Markenhersteller auch selbst vermarktet. Da gibt es ganze Bücher drüber. Aber, die Hersteller verwenden nicht die gleichen Rezepturen, sondern nur die gleiche Produktionsstrecke um ihre Maschinen auszulasten oder zu expandieren. Und die Rezeptur und Inhalte sind das was letztlich den Qualitätisunterschied ausmacht. Das gleiche gilt auch für Autozubehör und da könnte ich zig Beispiele nennen wie ein Teil aussieht wie original aber jeder Laie schon den Unterschied sieht, wenn er denn beides in Händen hält. Und selbst wenn die Montage noch sowei ok ist, merkt man es an der Haltbarkeit, aber dann ist es zu spät.


    Und schwub, sind wir mitten drin in der Diskussion die ich eigentlich hier in dem Thread garnicht führen wollte (gern aber in einem allgemeinen Thread zum Thema "Originalteile vs. Zubehörteile" !).

  • Ich merke schon du verlierst dich ein bisschen :doublethumbsup:

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • der dreieckslenker besteht halt aus den lagern. Gleich alle neu und gut.

    Mondeo 1993 CLX 16V 90PS
    Mondeo 2008 Titanium X 2.5T 270PS
    Mondeo 2010 2.0T Titanium S 240PS

  • Und wenn wir schon bei den Querlenker sind, stellt sich auch die Frage nach den Stossdämpfer ob man die nicht auch wechselt. Ist dann auch nicht mehr viel mehr arbeit. Ich habe meine damals bei 140tkm gewechselt und habe mir Bisltein reingemacht. Die haben bei mir 70€ Stück gekostet. Unterschied wie Tag und Nacht. Es ist es vielleicht mal Wert ,einen gedaken dran zu verschwenden.


    Timo