Klimaanlage undicht und Wasser im Fußraum

  • Hallo ihr,


    mein Bruder hat einen 2007er MK4 mit 145 PS Benziner. Seit einem Jahr fällt immer wieder die Klima aus....weil Flüssigkeit fehlt. Also irgendwie läuft sie aus. Nach dem befüllen geht sie wieder 3 Monate. Nun die Frage, gibt es bekannte undichte stellen bei dem Baujahr? Also wo man zuerst hin schauen sollte?


    2. Problem. Der Fußraum Baufahrer (an Mittelkonsole) ist nass wenn die Klima läuft. Das soll ja an den verstopften Schlauch liegen (richtig?). Wenn ja, ich hatte mal eine Anleitung mit Bildern gesehen wie man das selbst in Ordnung bringt....finde es aber nicht. Könnt ihr mir bitte helfen?


    Vielen Dank :doublethumbsup:

  • zu 1. Eine "bevorzugte" Stelle ist zB der direkt vor dem Motorkühler sitzende "Klimakühler" (Kondensator, sieht aus wie der Motorkühler nur etwas kleinere Abmessungen) da kommts immer wieder vor dass der zB durch Steinschlag beschädigt wird und so dann Klima-Kühlmittel verliert. Entweder von vorne durch die Lüftungsschlitze reinschauen oder besser die Plastik-Verkleidung über dem Kühler abziehen (zwei Clips, vorne, bei geöffneter Motorhaube). Eine weitere Möglichkeit wäre auch der Kompressor.

    Ob und wo da was austritt wirst du aber mit bloßem Auge kaum erkennen, da brauchts dann schon eine Werkstatt die das mit Kontrastmittel und UV-Licht lokalisieren.


    zu 2.: Da ein bekanntes Problem gibts auch eine TSI und zwar die 49/2009, siehe den Anhang hier in diesem Beitrag Nr. #48: Wasser im Fußraum

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, daß, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Dermon4 ()

  • Na ja, das Betrachten des Klima-Kühlers allein bringt nicht viel. Das R134a verflüchtigt sich spurlos.

    Aber wenn die Klima-Bude beim Nachfüllen wenigstens mal Kontrastmittel mit eingefüllt hätte ....

    Dann könnte man da was entdecken.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Habs schon selbst gemerkt dass ich das mit dem Kontrastmittel vergessen habe zu schreiben, ist bereits korrigiert.:)


    nicht viel

    Aber mehr als gar nichts. Wenn das Ding bereits total "zerschossen" ist dann kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen dass der Kondensator "nicht mehr ganz dicht" ist.^^

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, daß, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

  • Wenn das Ding bereits total "zerschossen" ist dann kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen dass der Kondensator "nicht mehr ganz dicht" ist. ^^

    Kann ich Dir aus Erfahrung sagen das dem nicht so ist. Am äußeren Aussehen kann man es nicht festmachen. Um die Lamellen zu verbiegen reichen "Einschläge" von Insekten. Die beschädigen aber keine Kältemittelkanäle. Bei "zerschossenen" Lamellen ist eher das Problem das die Kühlung irgendwann nicht mehr ausreicht. Andererseits hatte ich auch schon mal einen undichten Kondensator den ich selbst erst 3 Wochen vorher gewechselt hatte. Sah wie neu aus, nur an einer Stelle steckte ein kleiner Stein. Der war auch der Übeltäter.


    Beim Befüllen wird die Anlage evakuiert. Beim Vakuumtest fallen Beschädigungen die das Kältemittel binnen 3 Monaten entweichen lassen auf. Such Dir eine andere Werkstatt und sagt das mit dem Verlust binnen 3 Monaten dem Monteur. Wenn der was von Klimaanlagen versteht wird er die undichte Stelle finden, zu 99% ist es der Kondensator.

  • Am äußeren Aussehen kann man es nicht festmachen. Um die Lamellen zu verbiegen reichen "Einschläge" von Insekten. Die beschädigen aber keine Kältemittelkanäle

    Das ist klar, da hast du recht. Ich meinte aber eigentlich nicht die Lamellen.

    Kann ich Dir aus Erfahrung sagen das dem nicht so ist

    Muss nicht. Aber kann. Absolute Gewissheit bringt selbstverständlich nur die Überprüfung mit dem entsprechenden Equipment. Das habe ich ja oben bereits geschrieben. Gut ists natürlich wenn die ausführende Werkstatt zuverlässig arbeitet, das ist ganz klar.

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, daß, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

  • Also bei mir wurde auch 2 mal aufgefüllt bis die gemerkt haben da stimmt was nicht. Das Gerät hatte dazu nix ausgespuckt. Bei mir war es auf jeden Fall der Kondensator ein und Ausbau mit Füllung 450euro.

  • Also bei mir wurde auch 2 mal aufgefüllt bis die gemerkt haben da stimmt was nicht. Das Gerät hatte dazu nix ausgespuckt.

    Das ist das Problem, das sind in den wenigsten Fällen ausgebildete Kälteanlagenmonteure. Da wird ein meist einwöchiger Lehrgang besucht und dann gibt es den Sachkundenachweiss. Dann wird nach dem Motto "wenn das Gerät nichts merkt ich merke erst recht nichts" gearbeitet. Ist nicht überall so aber leider häufig. Wenn dann aus Zeitersparniss der 30min Vakuumtest übersprungen wird kann man auch keine Undichtigkeit bemerken.

    Manchmal ist aber auch der Kunde mit Schuld. Ein eindeutiger Hinweis wie "ich hab erst vor 3 Monaten auffüllen lassen" bleibt manchmal leider aus. Mir hat mal einer hinterher gesagt "und ich hab mich schon gewundert warum ich ständig auffüllen lassen muss".

    ich meinte aber eigentlich nicht die Lamellen.

    ich denke wir beide wissen was Du meintest. Man kann aber am Aussehen nicht wirklich auf die Dichtheit schließen. Ich hatte schon Kondensatoren die fürchterlich aussahen aber dicht waren und welche die wie Neu aussahen und doch undicht waren. Deshalb ist Dein Hinweis auf die Sichtkontrolle mit Vorsicht zu genießen.

  • Meinem Kumpel ist im Opel die Anlage auch immer nach längerer Zeit leer gegangen. Das Problem wurde erst nach dem 3 mal gefunden. Es war das Ventil zum befüllen der Anlage. Das war undicht. Auf die Idee musst du erst einmal kommen.

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • Deshalb ist Dein Hinweis auf die Sichtkontrolle mit Vorsicht zu genießen

    Also gut, dann formuliere ich es anderes:)

    Sollte man bei einer Sichtkontrolle feststellen dass der Kondensator bereits einige "Treffer" abbekommen hat dann würde ich wenigstens mal in einer Werkstatt die Anlage auf Dichtheit überprüfen lassen.

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, daß, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

  • Habe mal verschoben. Denke hier passte es besser:

    Hey zusammen, noch ein Opfer der Nässe. Habe alles auseinander genommen. Schlauch von der Klimaanlage durchgepustet und durchgedpühlt. Wasser läuft sauber unter dem Auto ab. Habe es jetzt seit drei Tagen offen gelassen damit der Filz austrocknet und immer wieder mal kontrolliert (Kurzstrecke)...war alles gut... Heute bin ich etwas länger unterwegs gewesen und nachher stand (ich denke es ist die Zuleitung zu der Lüftung hinten... Vielleicht kann mir das einer noch bestätigen) ein wenig Kondenswasser auf den Plastikteiken. Ist das normal? Bin über eure Hilfe sehr dankbar.

  • Alles muss trocken sein

    Wenn man tot ist, ist das für einen selber nicht schlimm, weil man ja tot ist ... schlimm ist es für die anderen .... genauso ist das übrigens wenn man doof ist! :D

  • An was kann es dann liegen das sich dort Kondenswasser bildet?

    es ist sehr unwahrscheinlich das sich auf Kunststoffleitungen Kondensat bildet. Das wird wohl eher aus den Klimakasten kommen und an dem Lüftungskanal runter gelaufen sein

    Sind das die Lüftungsrohre nach hinten?

    einmal endet unter dem Sitz, der andere Kanal geht zu den Luftauslässen in der B-Säule