Standheizung anzapfen

  • Hallo in die Runde,


    eine spezielle Frage an die Technikfreaks, mein Mondeo Bj. 2010 hat eine kraftstoffbetriebene Standheizung. Da ich ein Dachzelt habe und dieses auch im Winter nutze, war jetzt meine Idee die Standheizung im Motorraum anzuzapfen und eine separate Steuerung einzubauen. Ziel ist einen Warmluftschlauch vom Motorraum auf das Dach zu legen, der im Winter Kuschelatmosphäre für die Frau des Hauses schafft. Wenn die Steuerung über das Convers parallel gehen würde wäre dies natürlich ideal. Für Tips Anregungen hierzu wäre ich sehr dankbar!

  • Hallo Effendi,


    die Warmluft kannst du wohl nur aus dem Innenraum holen, da die Standheizung es nicht schafft, den großen Kreislauf zu öffnen. Eine Alternative wäre eine Abzweigung, an welcher du Warmwasser abzapfen und dann im Dachzelt einen Radiator laufen lassen kannst. Die Kupplungen müssen schließen, damit immer nun ein wenig Luft reinkommt beim Kuppeln.


    Wenn du es aus dem Innenraum holen willst, dann wirds energetisch teurer, denn das Gebläse muss dauerlaufen! Und du musst alles bis auf einen Auslass zumachen, um den vollen Strom zu bekommen.


    Grüße

    Tycho

  • Hallo Tycho,


    danke für die schnelle Antwort, zur Wirkungsweise, die Standheizung erwärmt den Kreislauf? Dann würde es ja auf eine Fusssbodenheizung im Dachzelt hinauslaufen...sehr spannend

  • Ein ziemlich jähes Ende wird die Freude ob der Wärme finden!:evilgrin:

    Nämlich dann, wenn die Batterie runter ist.

    Schlauerweise schaltet der Mondi etwas vorher ab, so daß Du wenigstens noch den Motor anbekommst.

    Gruß aus Erfurt


    Schon der dritte Ford und der Fahrer wird nicht schlau draus!

  • Ich würde lieber etwas mehr für ein anständiges Hotelzimmer ausgeben, die sind meist beheizt, als im Winter auf dem Autodach zu übernachten. Sowas kenne ich nur aus Ost-Nostalgie Museen ;-)

    Auf was für Ideen manche leute kommen...

  • Des Menschen Wille ..., lass ihm doch seinen Spass.


    Das Anzapfen der Standheizung ist keine gute Idee. Die SH erwärmt das Kühlwasser, den Kreislauf zugänglich zu machen ist nicht so trivial. Zumal Du sicher nicht mal während einer Fahrt das Wasser verlieren möchtest. Weiterhin würde die SH immer versuchen den Innenraum warm zu bekommen und regelt ihre Leistung auch nach dem Innenraum. Dann ist nach 30min. auch schon wieder Schluss mit der Molligkeit, die SH schaltet ab und startet erst wieder wenn der Motor einmal warm gelaufen ist.

    Wenn das Zelt beheizt werden soll ist eine extra Luftheizung vorzuziehen.

  • Hallo nochmal,


    den Kreislauf kann man, wenns ein Festeinbau sein soll, ganz einfach anzapfen. Einfach Schlauch durchschneiden und erweitern, allerdings hat man dann das Problem, dass der kleine Kreislauf größer ist. Ein Kugelventil zum überbrücken wäre da eine Möglichkeit. Man kann auch zwischen Innenraum und Dachzelt wechseln, das geht natürlich, wenn man ein Ventil zum Umschalten nimmt.


    Die Standheizung guckt übrigens nicht nach dem Innenraum - das macht die Heizungssteuerung! Die Standheizung selbst temperiert auf einen festen Kühlwasserwert, wenn man mehr Wärme entzieht, dann heizt sie eben mehr. Würde durchs Dachzelt parallel mit oder wahlweise Innenraum eben dann mehr oder weniger sein.


    Grüße

    Tycho

  • den Kreislauf kann man, wenns ein Festeinbau sein soll, ganz einfach anzapfen

    Hier geht es um ein Dachzelt. Das wird wohl kaum ein Festeinbau sein. Das man weitere Wärmetauscher in einen Wasserkreislauf einfügen kann war wohl hier jedem klar.

    Die Standheizung guckt übrigens nicht nach dem Innenraum - das macht die Heizungssteuerung!

    Die Standheizung guckt nirgendwo hin, geht im Radkasten auch gar nicht.:evilgrin: Wer wann wem Steuerbefehle sendet ist erst mal nicht relevant, wenn die Standheizung angeschaltet wird schaltet sich verzögert auch die Innenraumheizung ein. Also geht ein beträchtlicher Teil der Wärme dort hin wo er nicht gebraucht wird.