Fehlercode P2263 und nach Druckwandler P003A

  • Guten Morgen zusammen,


    ich habe derzeit ein kleineres Problem mit unserem Mondeo. (2012 2.0 TDCI - 107tkm - 140PS)
    Das erste mal nach einer Osterfahrt (~400km) kurz vor dem Ziel kam die Motorstörung. Motor aus und an hat nicht geholfen. Auto war im Notlauf und hatte gefühlt 40PS.
    (reststrecke von ca 40km wurde so gefahren)


    Daheim ausgelesen und P2263 festgestellt. Ladedrucksystem Turbolader/Kompressor - Leistung.
    Ok aber der Fehler trat nicht wieder auf. Am selben Abend.


    Meine Frau ist seitdem ca 350km gefahren - alles Ok.
    Dann haben wir auf Verdacht den Druckwandler getauscht - kost ja fast nix das Teil.
    Am Tag darauf - also gestern - rief sie mich an das die Meldung wieder da ist.
    Ebenfalls nicht durch Neustart "weg zu bekommen". Auto war da auch nicht unbedingt warm (einmal zur Kita ~2,5km), da kam die Meldung bereits und bei Rückweg noch da - 3h später immer noch - aber Abends wieder weg. Aber auch mit der Motorstörung hatte er volle Leistung!
    So gestern wieder Fehler ausgelesen. Nun ist der P003A drin. Ladedruckregelung 1 Ausser sollbereich.


    Ok wie gehe ich jetzt am besten weiter vor?
    ich werde heute abend mal schauen ob ich was an den Ladedruckschläuchen sehe - aber gibt es einen der gern mal reißt? (habe da immer nur was über den 2.2er gefunden).


    Habt ihr Tipps was ich dann noch selber prüfen kann? (Werde heute schonmal bei meinem freundlichen halten um evtl ein Termin in 2 Wochen zu machen)
    Auto muss Anfang Mai ~2500km Urlaubsstrecke fahren - ich denke meiner Frau wäre es ganz lieb wenn das dann behoben ist lol


    Problem was ich eben sehe ist das der Fehler nicht reproduzierbar ist. Bin heute den Mondeo zu Arbeit gefahren -~50km - alles vollkommen normal. Will ungern auf Verdacht teile wie ein Turbo tauschen... Wäre bisschen viel....


    Vielen Dank an euch.
    Gruß Maik

  • Vielleicht ein bisschen verrückt, mir nicht bekannt, ob es ma schon jemals jemand probiert hat, aber es soll da diese sagenumwobenen Orte geben, in der magische Wesen mit wundersamen Gerätschaften Autos reparieren, gegen rechteckige, bedruckte Baumwollstücke oder runde Metallplättchen. Ich meine mal gehört zu haben, die sagenumwobenen Orte heissen "Werkstatt".
    Und wenn sie nicht gestorben sind, basteln sie noch heute selbst...

  • Dann haben wir auf Verdacht den Druckwandler getauscht


    Hat der nicht 2 baugleiche Wandler, hast auch den richtigen erwischt ?

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • @ Digidog: der Euro 5 hat nur noch einen Druckwandler.


    @Spike: Danke für den Hinweis. Ich habe ja auch geschrieben das er da hingeht - aber es kann ja auch sein das es zB einen bekannten Ladedruckschlauch gibt der oft mal rissig wird. Denn was meinst du was mir die Werkstatt rät wenn die VTG Verstellung "gängig" ist und keine Schläuche die Ursache sind? Lader?!


    Sorry aber so macht das Forum eher wenig Sinn wenn man eine ordentliche Frage direkt so beantwortet bekommt. Mir ist schon klar das es drauf dann hinaus läuft aber wenn der Fehler nicht reproduzierbar ist kommt es eben auch sehr auf den Willen der Werke an ob das nicht in sinnfreies Teiletauschen ausartet.

  • Blöde Frage: ist der Turboschlauch fest? Die Schlauchschelle lockert sich gern. Mir ist letztens beim Beschleunigen der Schlauch abgerutscht, gelbe Leuchte kam, Leistung nur sporadisch. Bin dann noch 10 km auf Arbeit gezuckelt, Haube auf und der Schlauch war komplett lose. Schraubenzieher hergenommen und gut ist.

    06/2009-02/2014 2.0 TDCi (140 PS), Titanium X, Thundermetallic, Handschalter, 0-100t km ohne große Probleme
    02/2014- 2.0 TDCi (140 PS), BJ 12/12, Titanium , Pantherschwarz Metallic, Handschalter, Navi, Teilleder, Xenon usw.

  • Moin Maik,

    sag mal ob, und wenn ja, wie Du das Problem gelöst hast.

    Mein gutes Stück (2,0 TDCI 163 PS) zeigt nämlich dieselben Fehlercodes an (P2263 Ladedruckregelung Funktion fehlerhaft und P003A Ladedruckregelung A) bisher trat der Fehler nur sporadisch auf in den letzten Monaten gar nicht mehr. Heute Morgen auf dem Weg ins Büro ging dann plötzlich bei konstanter Fahrt die Motorkontrollleuchte an und der Motor ging in den Notlauf.

    Mein Haus und Hof Mechaniker meint, dass der komplette Turbolader getauscht werden muss. Der scheint mir aber keinen mechanischen Defekt zu haben.

    Ich würde erstmal nur die Unterdruckdose für die Verstellung der VTG-Schaufeln tauschen. die scheint es ja als einzelnes Ersatzteil zu geben.

    (Bin ja erstaunt, dass es wieder eine U-Dose mit integriertem Sensor ist, beim alten MK3 war da ein Stellmotor-Modul verbaut).


    Vielleicht wei? jemand aus dem "Klub" wo ich das Teil in guter Qualität, schnell (und vielleicht sogar günstig ;-) ) herkriegen kann, denn wie das immer so ist habe ich im Moment Job bedingt überhaupt keine Zeit für so einen "Quatsch".

    Ich bin natürlich auch für jeden anderen guten Tipp aus der Gemeinde dankbar.


    Grüße vom Niederrhein, Jörg

    Jörg


    Der Niederheiner: weiß nix - kann aber alles erklären (Hanns-Dieter Hüsch)

  • Hallo Jörg,

    Ja mein mondeo hat nun ca. 140tkm drauf. Ich habe damals nach dem Fehler alle Schläuche kontrolliert, nix.

    Vtg gängigkeit ebenfalls ok und eben den druckwandler getauscht.

    Nach dem Tausch änderte sich der Fehler nur das eine mal auf den 003a.

    Danach trat er nie wieder auf und alles war ok. Also ca 33tkm und 15 Monate später kann ich nur sagen das es nur am druckwandler lag. Warum der Fehler direkt nach dem Tausch noch einmal in anderer Form auftrat weiß ich nicht. Kam aber eben auch nur 1x direkt nach dem Tausch.

    Bei mir was es also nur dieses 35€ Teil was ich immer wieder auf verdacht tauschen würde. Denn auch der neue pierburg klingt nun schon wieder komisch... Egal. Mal schauen wie lange der taugt...

    Gruß maik

  • Moin in die Runde,

    wie bereits oben erwähnt, hat mein Haus und Hof-Schrauber mir den Tausch des Laders nahegelegt. Habe auch bereits ein Austauschteil bestellt. Ich habe aber immer noch meine Zweifel, ob das Teil wirklich im A... ist. Und diese Zweifel haben sich heute morgen auf dem Weg ins Büro bestätigt.


    >Auto gestartet, volle Leistung normale Beschleunigung.

    >nach 200 m fahrtstrecke Anzeige im Convers "Motorstörung" Motor geht dann in den Notlauf.

    >Nächste Ampel Auto aus. Rot-Phase abgewartet. Wenn Die lang genug war, geht das Spiel wieder von vorn los.

    >Das Ganze lässt sich beliebig wiederholen.


    Jetzt meine Vermutung: Da die ganze Ladedrucksteuerung Unterdruck gesteuert ist vermute ich, dass hier etwas im Argen liegt.

    Der Druckwandler ist es nicht, der ist bereits erneuert worden.

    Könnte vielleicht ein verstopfter Unterdruckschlauch sein. Jetzt meine Frage.


    Kann mir jemand einen "Schaltplan" vom Unterdrucksystem für die Ladedruckregelung besorgen. Bevor ich ´nen neuen Lader einbaue, würde ich das Unterdruck-System gerne mal auf freien Durchgang prüfen. Es soll ja schon verstopfte Unterdruckschläuche gegeben haben.


    ggf könnte ich das Unterdrucksystem ja auch mal provisorisch neu verschlauchen.


    Grüße vom Niederrhein


    Jörg

    Jörg


    Der Niederheiner: weiß nix - kann aber alles erklären (Hanns-Dieter Hüsch)

  • Kann mir jemand einen "Schaltplan" vom Unterdrucksystem für die Ladedruckregelung besorgen.

    Was denn für ein System ?

    Da geht ein Schlauch vom Stellglied (Magnetventil) zur Unterdruckdose das war es mit der Regelung.


    Vakuumpumpe ist noch alles Schick ?

    Gruß Tom :fahrenlenkrad:


    ____________________________________________________________
    Dieser Beitrag wurde bereits 1.694.000 mal editiert, zuletzt von »digdog« (Heute, 01:96)

  • Moin zusammen,

    so hier mal kurz der Stand der Dinge:

    Gesten 9 Euro für 2m Unterdruckschlach investeiert, und die Leitung vom Druckregler zur Unterdruckdose am Turbolader damit ersetzt:

    Leistung wieder voll da, Auto läuft wieder wie es soll.

    Zuerst war die Motor Kontrolleuchte noch an (aber keine Fehlermeldung mehr im Convers).

    Nach einem kompletten Motor-Warmlaufzyklus bleibt auch die Motor-Kontrollleuchte aus.

    Auch heute auf dem Weg ins Büro alles im Grünen Bereich. Ich hoffe das bleibt so.


    Was mich stört ist die Tatsache, dass ich keinen wirklichen Fehler ausfindig machen konnte. Eine Püfung der Leitung zeigte weder Knickstellen noch Verstopfungen.


    Trotzdem, - bin erst mal happy, dass der Tausch des Turboladers sich wohl erübrigt.


    Ach, ja, Danke an alle, die versucht haben zu helfen.


    Gruß Jörg

    Jörg


    Der Niederheiner: weiß nix - kann aber alles erklären (Hanns-Dieter Hüsch)

  • wenn das alles war, wunderbar. Und danke für s mitteilen. Hilft bestimmt den einen oder anderen auch irgendwann mal. 👍

  • Hallo Turbodiesel


    Kannst du mir sagen, welchen Schlauch du da bestellt hast? Wirkte der qualitativ gut?


    Beste Grüße

  • Moin, vom Niederrhein,

    das sollte ja nur zum Testen sein, deshalb habe ich einen relativ dickwandigen Unterdruckschlauch aus dem Kfz-Zubehör gewählt. Innendurchmesser 4 mm wie bei der originalen Leitung. Den Schlauch habe ich dann versuchsweise gegen die Original-Leitung ausgetauscht. Bei meinem Motor (163 PS) ist diese Leitung quasi dreiteilig. Am Turbolader sitzt ein Winkelabgang aus Schlauchmaterial, dann folgt eine mehrfach gebogene Leitung aus Edelstahl. Die endet hinter dem Zylinderkopf. Von da aus geht´s dann wieder per Schlauch bis zum Druckregler. Nachdem mein Auto mit der improvisierten Leitung wieder einwandfrei lief, habe ich inzwischen den Originalzustand wieder hergestellt. Dabei habe ich jedoch die Schlauchstücke an beiden Seiten der Edelstahlleitung durch Stücke der gekauften Meterware ersetzt. Auto läuft hervorragend. Seit dem Umbau sind keine Fehler mehr aufgetreten. Ich hätte natürlich auch den Schlauch drin lassen können, hatte jedoch Bedenken, ob dass dann dauerhaft funktioniert, denn die Ford(PSA)-Leute haben mit Sicherheit einen guten Grund für den Einbau der teuren Edelstahlleitung. Wenn einfacher Schlauch genügen würde hätte man den bestimmt verwendet. Da das Ganze mit Unterdruck beaufschlagt wird, besteht vermutlich die Gefahr dass eine reine Schlauchleitung sich zusammenzieht wenn's rund um den Lader mal richtig warm wird. Damit wäre dann keine Steuerung des Laders mehr möglich, deshalb die teure Edelstahlleitung.


    Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen.


    Viel Erfolg beim Probieren.

    Jörg


    Der Niederheiner: weiß nix - kann aber alles erklären (Hanns-Dieter Hüsch)