Sonntag, 22. Januar 2017, 04:43 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mondeo-MK4. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 116

Karosserieform: Turnier

Motor: Benziner

Baujahr: 2014

1

Mittwoch, 1. Juli 2015, 10:31

Flugrostentfernung. Womit habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?

Hallo,

ich habe bei meinem Frost-Weißen Mondi nun auch recht viele kleine Stellen entdeckt, die mich auf Flugrost gebracht haben.
Mit der Spuckefingermethodig, habe ich die fiesen ferkel nicht entfernen können.

Eine der wichtigsten Fragen dies bezgl. wäre: Muss man hier Zeitlich zügigst handeln um schlimmeres zu vermeiden ?!

Nun ich bin jetzt auf der Suche nach einer einfachen effektiven Methode, bei der ich das Auto nicht stundenlang nachbehandeln muss etc.
Ich habe unsere Autos bisher lediglich hächstens 2 mal im Monat gewaschen. Hat immer gereicht. Mein damaliger Golf2 in Weiß Uni hat wenn es hoch kommt 1 mal im halben Jahr eine Wäsche bekommen. Der hatte aber nie Flugrost oder ähniches...

Wer kann mir eine Methodig und ein Produkt empfehlen um diese Seuchenpickel los zu werden und dafür nicht einen ganzen Tag zu verschenken?!
Bei den Spray´s (z.B. Iron X usw) habe ich gehört das die Säurehaltig sind und nicht ganz ohne. Hätte da vor spätfolgen bei Bauteilen an denen die Suppe dran her läuft ein wenig Angst. (Beim abspülen läuft es ja wirklich überall hin....

Knete ist auch wieder mit Nachpolieren und und und verbunden...ach mensch...vieleicht doch ne Folie?! ;)
  • Zum Seitenanfang

#Mk4Hashtag

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Jülicher Land

Beruf: Lenkradhalter

Karosserieform: ShootingBrake Turnier

Ausstattungsvariante: Titanium

Motor: Dirty Diesel

Baujahr: Belgisch Genk 2014

2

Mittwoch, 1. Juli 2015, 11:26

Das mit dem Flugrost liest man immer von den weissen.
Woran liegt das? ?(
"Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben"
Fährste quer, siehste mehr!!!!

"Bremsen macht die Felgen Dreckig"
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 116

Karosserieform: Turnier

Motor: Benziner

Baujahr: 2014

3

Mittwoch, 1. Juli 2015, 11:30

Angeblich haben das alle Lacke...nur bei Weiß fällt es mehr auf.
Wie gesagt, habe damals einen weißen Golf 2 gefahren, der wurde unterirdisch gepflegt und hatte nie Flugrost.
Ich denke mal, dass die Lacke heute einfach anders sind.....

Aber, zurück zum Thema.
  • Zum Seitenanfang

endeo

Fortgeschrittener

Beiträge: 356

Wohnort: Euskirchen

Karosserieform: Galaxy in klein

Ausstattungsvariante: Titanium

Motor: 2.2l 200ps DurboTiesel

Baujahr: 2011

4

Mittwoch, 1. Juli 2015, 11:32

Da es ein einfacher, nasser Lappen nicht tut, wirst du sicherlich nicht um ein wenig Aufwand rum kommen.
Die Flugrostentferner (z.B. Sonax) oder Knete + ein wenig nachpolieren sind aber ja auch keine Lebensaufgaben, sofern es nicht schon mehr Flugrost als Lack ist ^^
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 116

Karosserieform: Turnier

Motor: Benziner

Baujahr: 2014

5

Mittwoch, 1. Juli 2015, 12:18

Und genau hier würde ich gerne wissen wollen womit ihr am liebsten Arbeitet bzw. welche Produkte hier den besten erfolg bei möglichst geringem Aufwand darstellen.

Ich möchte einfach nicht umbedingt alle 2 Monate 6 Stunden am Auto rumtüdeln müssen....
  • Zum Seitenanfang

El Pocho

Schüler

Beiträge: 107

Wohnort: Rostock/Berlin

Karosserieform: Turnier

Ausstattungsvariante: Champions Edition

Motor: 2.0 TDCI

Baujahr: 07/2012

6

Mittwoch, 1. Juli 2015, 12:36

Lackreinigungsknete mit einem Detailer oder einer milden Wasser/Shampoo-Lösung. Hersteller ist fast egal. Am beliebtesten ist aber die blaue Magic Clean. Danach können aber Knetspuren enstehen, die durch kleinere Polierarbeiten zu beheben sind.

Vorsorglich kannst du dein Mondeo wachsen oder versiegeln damit sich der Flugrost nicht so schnell festsetzt und leichter zu entfernen ist.
  • Zum Seitenanfang

3at

Fortgeschrittener

Beiträge: 312

Wohnort: Bockhorn

Beruf: Kaufmann

Karosserieform: Turnier

Motor: 2l TDCI 163PS

Baujahr: 2012

7

Mittwoch, 1. Juli 2015, 13:33

Also Flugrost kannst du bekommen, wenn du z.B. dein Auto irgendwo stehen hat wo Metallische Partikel in der Luft sind, welche sich an dein Auto haften und dann oxidieren.

Weg bekommst du diesen Flugrost spielend leicht mit einem Flugrostentferner.

Methode ist folgende:

Auto waschen
Flugrostentferner auf das Auto sprühen (vernichtet jedoch auch alle Wachse und ggf. Versiegelungen auf dem Lack!)
Warten bis der Flugrostentferner gewirkt hat (die meisten haben einen Farbindikator, dein Auto sieht danach aus wie frisch geschlachtet durch die rote Farbe)
dann alles gründlichst abspülen.
Ggf. Vorgang wiederholen bis alles weg ist

Hier sind ein paar Produkte. Bei Gebrauch bitte auch ein wenig an den Selbstschutz denken. Der kram stinkt meistens wie die Hölle nach verfaulten Eiern, Urin etc. und ist bestimmt auch nicht gerade Gesundheitsfördernd wenn man den ständig ohne Schutz benutzt.

http://www.lupus-autopflege.de/ValetPRO-…entferner-500ml
http://www.lupus-autopflege.de/Gyeon-Q2M-Iron-500ml
http://www.carparts-koeln.de/shop/iron-x-cleaner.5303/836483

Sowie hier auch mal die Bildersuche von Google, wo man gut sieht was ich mit "frisch geschlachtet" meine :D

https://www.google.de/search?q=iron+x&so…iw=1536&bih=734

EDIT:

Im Übrigen lassen sich damit auch perfekt die Felgen reinigen. Aber natürlich erst zum Schluss hin wenn das Grobe runter ist, sonst wird´s etwas teuer auf Zeit.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 116

Karosserieform: Turnier

Motor: Benziner

Baujahr: 2014

8

Mittwoch, 1. Juli 2015, 13:39

Welches von den 3 Produkten würdest du denn empfehlen wollen? Wo sind die Unterschiede?
Bei den Spray´s habe ich wie gesagt etwas bedenken vor den nachfolgen an Bauteilen die die Suppe abbekommen und evtl durch nachspülen nicht ganz davon befreit werden....Plastik kram im Motorraum Kühlergrill etc...

Womit versiegelt man denn ein Auto? Wachs würde ich meiden wollen, da die Wirkung zu schnell nachlässt und der Aufwand recht hoch ist.
  • Zum Seitenanfang

spoiler

Schüler

Beiträge: 139

Wohnort: halle/saale

Beruf: indutriemeister

Karosserieform: turnier

Ausstattungsvariante: trend /frost weiss

Motor: 1,6 Benziner

Baujahr: Juni/2009

9

Mittwoch, 1. Juli 2015, 13:46

schau dir mal 1Z Hartglanz an.scheint in Richtung Versiegelung zu gehen. ist recht preiswert,einfach aufzutragen und hält auch ne weile auf dem Auto.
recht gut für Anfänger geeignet.

http://www.lupus-autopflege.de/Einszett-Hartglanz-250ml

gruss der spoiler
  • Zum Seitenanfang

3at

Fortgeschrittener

Beiträge: 312

Wohnort: Bockhorn

Beruf: Kaufmann

Karosserieform: Turnier

Motor: 2l TDCI 163PS

Baujahr: 2012

10

Mittwoch, 1. Juli 2015, 13:50

Also ich selbst habe bisher immer nur das Iron X benutzt.

Was jedoch nicht besagt das die anderen schlecht sind.

Mir persönlich haben es die Produkte von ValetPRO angetan und die waren bisher alle gut und vor allem in Sachen Preis/Leistung mit, oder sogar die besten.

Die Unterschiede der Produkte liegen hauptsächlich im Preis. Die Wirkung ist von allen Produkten gut.
Nachzulesen auch im Autopflegeforum.

Du musst natürlich schon gut nachspülen nach dem du eines der Sprays angewendet hast.

Am besten natürlich daheim mit viel Wasser und Gartenschlauch. Dann sollte sich auch im Motorraum nichts von der roten Suppe absetzen.

Sollte doch tatsächlich irgendwo was fest trocknen kann man das immernoch mit einem sanften Lackreiniger und per Hand entfernen. Wird also keine Polierorgie draus, nur weil irgendwo was festgetrocknet ist.

Mein Auto versiegelt habe ich immer mit Finish Kare 1000P Hi-Temp Paste Wax.

Einfach mit einem Auftragsschwämmchen auf den kalten und trockenen Lack hauchdünn auftragen, zirka 10-20 Minuten ablüften lassen (Fingerwischtest* machen) und dann mit einem Mikrofasertuch wie Staub vom Auto wischen.

Es stellt sich sofort glatter Lack ein, das Wasser perlt ab und wenn du alles richtig machst und nicht grade 100.000 km im Jahr fährst und jede Woche in die Waschanlage gehst, dann hält das auch bis zu ein halbes Jahr.

Du kannst auch mehrere Schichten machen, mehr wie 2 habe ich jedoch nie gemacht. Der Lack sollte nur zwischen den Schichten genug Zeit haben zum ablüften.

Solltest du keine Möglichkeit oder Zeit oder Lust haben dich so lange damit zu beschäftigen, gibt es auch Sprühversiegelungen.

http://www.lupus-autopflege.de/Gyeon-Q2M-WetCoat-1000ml

Diese ist auch in meinem Besitz und wurde über die Wintermonate genutzt. Ab in die Waschbox, Auto sauber machen, abspülen, Sprühversiegelung drauf und dannn wieder kräftig abspülen.

Aber auch mit Versiegelung bist du dem Flugrost nicht endgültig entkommen. Soviel sei schon mal gesagt. ;(


*Fingerwischtest: Für die jenige die nicht wissen was dies ist, um zu schauen ob ein Wachs oder eine Versiegelung fertig durchgetrocknet ist (die Zeiten können je nach Wetter länger oder kürzer sein) nimmt man sich einen Finger der Wahl und wischt damit vorsichtig die Versiegelung vom Lack. Sind noch Streifen zu sehen, muss die Versiegelung oder das Wachs weiter trocknen. Geht das ganze runter wie Staub, kann man anfangen mit weichen Mirkofasertüchern den Lack von der überschüssigen Versiegelung zu befreien.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 116

Karosserieform: Turnier

Motor: Benziner

Baujahr: 2014

11

Mittwoch, 1. Juli 2015, 16:13

Na das mit dem Wasserschlauch stelle ich mir auch Problematisch vor. Unser Grundwasser ist sowas von EISENhaltig. Da blas ich den Wagen direkt wieder voll....super...

Mein Bauchgefühl sagt mir irgendwie das ich mit Knete schonender arbeiten könnte. Zudem muss ich mir keine Gedanken um Bauteile machen die die Sprühsuppe abbekommen und die nicht gut vertragen können. Aber Knete ist halt bestimmt wesentlich Aufwändiger.

Wenn ich doch nur wüsste warum der alte Golf 2 diese Probleme nie hatte...
  • Zum Seitenanfang

El Pocho

Schüler

Beiträge: 107

Wohnort: Rostock/Berlin

Karosserieform: Turnier

Ausstattungsvariante: Champions Edition

Motor: 2.0 TDCI

Baujahr: 07/2012

12

Mittwoch, 1. Juli 2015, 21:27

Dein Golf hatte 100 pro auch Flugrost, du hast es nur nicht gesehen.

Wenn du Angst um diverse Bauteile hast, dann kannst du die auch abkleben (3M Tape). Ist dann aber mehr Arbeit als mit der Knete.

Aber kneten ist kein Problem und dauert nicht wirklich lange. Vorher Autowaschen und dann kneten. Evtl noch danach polieren und wachsen/versiegeln. Mach es zweimal im Jahr und gut ist. (vor dem Winter und nach dem Winter).
Mit der Knete bekommst du auch andere Verunreinigungen wie Teer, Harz, Fluegenleichen gut weg. :auto-waschen:
  • Zum Seitenanfang

Marc060280

Administrator

Beiträge: 5 845

Wohnort: Hamburg

Beruf: Kfz Meister bei Ford

Karosserieform: Turnier

Ausstattungsvariante: Titanium

Motor: 2.2TDCI

Baujahr: 17.04.2011

13

Mittwoch, 1. Juli 2015, 23:04

Meine Freundin hat ja auch einen weißen Fiesta... kneten muss man das eigentlich gar nicht viel zu viel Aufwand für Flugrost.
Ich habe A1 Flugrostentferner genommen 5-10min warten und schon wurden alle Punkte lila und ich konnte es normal abwaschen mit Schwamm und Seife.

Und ihr Fiesta war echt voll damit, weil schon länger nichts mehr dran gemacht. :D
FL 2.2TDCI 200PS AWF21 Titanium, Schwarz Met. Bj. 04/2011
Anfahrassi., Navigation Premium Sound System, BLIS, ACC, Alcantara, Sitzklima,Sitzheizung hinten, Keyfree, PDC v+h, Spurwechsel Warnsys., Xenon, Zusatzh. progr. zur SH + GSM, Alarmanlage, Umbau auf Wabengrill vorne
Sommer : Tomason TN16 19" / Winter Ronal R41 18"
jeweils mit 235/40er XL Reifen
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 116

Karosserieform: Turnier

Motor: Benziner

Baujahr: 2014

14

Donnerstag, 2. Juli 2015, 08:47

Ehrlich, der Golf hatte das nicht. War auch ein weißer Golf gewesen.
Sind die Stellen an denen ich geknetet habe denn zwangsweise nachbehandlungs bedürftig?!
Oder nur wenn ich das mit dem Spray mache?!

Ich habe noch nie in meinem Leben Autos versiegelt oder gewachst, hat immer so alles mit einer normalen Wäsche Super funktioniert.
Als ich den Mondi in weiß gekauft habe, dachte ich halt an den Pflegeleichten Golf von damals. Das ich mir aber jetzt eine nebenbeschäftigung (Autopflege) an den Hals geholt habe, na ja, war jedenfalls nicht geplant. grmmpf

Gibt es nicht beim Lacker eine Versiegelung die nicht abnutzt?!
Ich meine dass damals mal ein Lacker bei dem Wagen meiner Frau einen Nano Lack verwendet hat. der ist immer noch Top. Und ihm reicht auch noch eine normale Autowäsche um ihn wieder schön zu machen.
  • Zum Seitenanfang

Black Ford

Schüler

Beiträge: 67

Wohnort: Leverkusen

Beruf: Außendienst

Karosserieform: Fließheck

Ausstattungsvariante: Titanium

Motor: Benziner 2.5T

Baujahr: 11/2007

15

Donnerstag, 2. Juli 2015, 15:47

wie schon einige geschrieben haben , mit der Reinigungsknete und anschliessend polieren und wachsen nicht vergessen. Ist zwar mühseelig aber mit der Knete hatte ich mal 1 Std rund ums Auto gebraucht ( kein Flugrost ). Das ergebnis war echt super, nach dem waschen denkt man, man ist der Sauber und dann mit der Knete rüber 8| da kam noch einiges raus.
Cruisen ist das neue Schnell ;)
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen